QV80
Grabmal von Tuja

Ort Tal der Königinnen
Entdeckungsdatum 1826
Ausgrabung Unbekannt
Vorheriges
QV79
Folgendes
QV81

QV80 (Queens Valley 80) ist ein altägyptisches Grabmal im Tal der Königinnen. Es gehört zu Königin Tuja aus der 19. Dynastie, der Großen Königsgemahlin von Sethos I. und Mutter von Ramses II. Seine Lage ist am Nordhang des Hauptwadis, direkt neben dem berühmten Grab der Nefertari, mit dem es vom Aufbau her starke Ähnlichkeiten aufweist.[1]

Das Grab wurde 1826 zum ersten Mal vom schottischen Antiquitätenhändler Robert Hay erforscht, der sich als erster europäischer Reisender systematisch mit der Vermessung von Gräbern im Königinnental beschäftigte.[2] Die Identität der Eigentümerin war zu dieser Zeit allerdings noch unbekannt. Auch Jean-François Champollion, der 1829 zusammen mit Rosellini die Nekropole erforschte und erste Gräber namentlich zugeordnet hatte, konnte das Grab nicht als das der Tuja identifizieren. Erst die preußische Expedition unter der Leitung von Karl Richard Lepsius entdeckte eine Inschrift, durch die es eindeutig „Mut-Tuja, Große Königliche Gemahlin von Sethos I.“ zugeordnet werden konnte.[3]

Zu den wichtigsten Funden zählt der Verschlussdeckel eines Kanopengefäßes mit dem Porträt der Tuja, das sich heute im Luxor-Museum befindet und die Inventarnummer JE 191 trägt. Weiterhin wurden etwa 80 Uschebti-Figuren aus Fayence geborgen, die die Königin in Mumiengestalt zeigen und Sprüche aus dem sechsten Kapitel des Totenbuches tragen. Aus einem Weinkrug geht eine Weinlese aus dem Jahr 22 von Ramses II. hervor, womit das ungefähre Todesjahr von Tuja bestimmt werden konnte.[4]

Literatur

  • Christian Leblanc, Alberto Siliotti: Nefertari – Ausgrabungen im Tal der Königinnen. Bechtermünz, Augsburg 1998, ISBN 3-8289-0705-9, S. 62, 66, 191.

Einzelnachweise

  1. Leblanc, Siliotti: Nefertari, 1998, S. 20–21.
  2. Leblanc, Siliotti: Nefertari, 1998, S. 62.
  3. Leblanc, Siliotti: Nefertari, 1998, S. 66.
  4. Leblanc, Siliotti: Nefertari, 1998, S. 191.

Koordinaten: 25° 43′ 40,1″ N, 32° 35′ 32,7″ O

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.