Koordinaten: 40° 38′ 19,5″ N, 15° 48′ 15,1″ O

Karte: Erde
marker
Potentia
Magnify-clip.png
Erde

Potentia (lat. "die Mächtige") ist der Name einer antiken Stadt in Lukanien, im Zentrum der Region Basilicata. Deren Hauptstadt Potenza erhebt sich heute auf den Resten der antiken Stadt. Topographisch befindet sich Potentia am Oberlauf des zum Golf von Tarent fließenden Basento.[1]

Geschichte

Das Archäologische Museum (Museo Archeologico Provinciale) zeigt Funde aus der Region Basilicata – beginnend von der Altsteinzeit über die Zeit der antiken griechischen Kolonien, der Römer und Karthager bis zur Herrschaft der Byzantiner, Sarazenen und Normannen.

Die antike Stadt Potentia wurde laut Bodenfunden bereits vor dem 3. Jahrhundert v. Chr. von Griechen oder Lukanern gegründet. Die Siedlung lag im Einflussbereich der Magna Graecia, Roms und Karthagos. Ein lokaler Gegenspieler war das nur 50 km nördlicher gegründete Venusia an der Via Appia.[1]

In der Geschichtsschreibung findet man Potentia erstmals in den römischen Präfektur-Listen: Potentia, Grumentum und Atena wurden dem Stamm Pomptinla zugewiesen. Mit der Einführung des Christentumes im römischen Reich bildete sich auch in dieser Stadt eine frühchristliche Gemeinde heraus, die über einen eigenen Bischof verfügte. Aus dieser Zeit finden sich Reste frühchristlichen Mosaikfußböden mit Bildmotiven aus dem Leben bedeutender frühchristlicher Märtyrer des 3. und 4. Jahrhunderts. Mit dem mittelalterlichen Bistum Potenza sind die Lebensgeschichten von Amandus und Gerald von Piacenza († 1119) verknüpft, letzterer wurde später als San Gerardo zum Patron der Stadt und der neuen Kathedrale.

Seit dem 5. Jahrhundert wird auch der südliche Teil des untergehenden römischen Westreiches durch eindringende Germanen verheert. Um das Jahr 568 wurde Potentia von den Langobarden erobert und ihrem Herzogtum Benevento einverleibt. Als letzter langobardischer Graf gilt Rainolf, der hier bis 1066 regierte.

Siehe auch

  • Samnitenkriege
  • Elea, Herakleon, Paestum,
  • Matera, Provinz Potenza.

Literatur

  • Knaurs Historischer Weltatlas, 1994 London, 1996 Droemer München.
  • Livius: Römische Geschichte, Hrsg. H. Hillen und J. Feix, Sammlung Tusculum, Darmstadt.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Annarita Di Noia: Potentia. La citta romana tra eta repubblicana e tardo antica. In: Consiglio regionale della Basilicata (Hrsg.): Dokumentatione Regione. Potenza 2008, S. 152.

en:Potenza

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.