Koordinaten: 42° 17′ N, 13° 37′ O

Karte: Italien
marker
Peltuinum
Magnify-clip.png
Italien
Peltuinum

Peltuinum war eine antike Stadt in Italien im Gemeindegebiet von Prata d’Ansidonia, etwa 20 km östlich der Stadt L’Aquila.

Die Bewohner der Stadt gehörten zu den Vestinern.[1] In römischer Zeit war Peltuinum ein Municipium, das an der Via Claudia Nova lag und zur 4. augusteischen Region gehörte.

Die Mauer der Stadt umschloss eine Fläche von etwa 22 ha. Heute noch sichtbar sind die Überreste der Stadtmauer, eines Stadttors, des Amphitheaters, eines Theaters und eines vermutlich Apollo geweihten Tempels.

Aus Peltuinum stammte der Senator und Feldherr Gnaeus Domitius Corbulo.

Literatur

  • Adriano La Regina: Peltuinum Abruzzi, Italy. In: Richard Stillwell u. a. (Hrsg.): The Princeton Encyclopedia of Classical Sites. Princeton University Press, Princeton NJ 1976, ISBN 0-691-03542-3.
  • Gerhard Radke: Peltuinum. In: Der Kleine Pauly (KlP). Band 4, Stuttgart 1972, Sp. 610.

Weblinks

Commons: Peltuinum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen

  1. CIL 9, 3314; Plinius der Ältere, Naturalis historia 3, 107.

Die News der letzten Tage

17.05.2022
Sprache | Primaten
Schimpansen kombinieren Rufe zu einer Vielzahl von Lautsequenzen
Verglichen mit dem menschlichen Sprachgebrauch erscheint Tierkommunikation einfach, doch unklar blieb bisher, wie sich unsere Sprache aus einem so einfachen System entwickelt haben könnte.
12.05.2022
Genetik | Nach_der_Eiszeit | Wanderungen
Genetische Herkunft der ersten Bauern der Welt geklärt
Der genetische Ursprung der ersten Ackerbauern im Neolithikum schien lange Zeit im Nahen Osten zu liegen.
12.05.2022
Gehirn
Das bewusstlose Gehirn ist alles andere als stumm
Die Grosshirnrinde gilt als zentrale Hirnregion für bewusste Verarbeitung: Während einer Vollnarkose wird dieser Bereich jedoch nicht lahmgelegt.
12.05.2022
Genetik | Erdgeschichte
Der Ursprung des Lebens: Eine neue Weltsicht
Chemiker schlagen ein neues Konzept vor, eine Mischung aus RNA-Molekülen und Peptiden brachten die Evolution hin zu komplexeren Lebensformen in Gang.
10.05.2022
Aufrechter Gang | Gehirn | Australopithecus
Schwierige Geburt und kognitive Fähigkeiten des Menschen sind Folge des aufrechten Ganges
Beim Menschen ist die Geburt schwieriger und schmerzhafter als bei Menschenaffen: Lange nahm man an, dass dies auf das grosse Gehirn und die engen Verhältnisse im mütterlichen Becken zurückgeht.
05.05.2022
Sprache | Gehirn | Kultur
Wie unser Gehirn die Veränderung von Sprache beeinflusst
Unsere Sprache verändert sich ständig: Wissenschafter*innen haben herausgefunden, dass jene Lautmuster, die häufig in unserer Sprache vorkommen, über Jahrhunderte hinweg noch häufiger wurden.
03.05.2022
Genetik | Wanderungen | Archäologie
Die Ausbreitung der Hausratte war eng mit den Römern verknüpft
Neue DNA-Analysen haben Aufschluss darüber gegeben, wie sich die Hausratte, die unter anderem für die Ausbreitung des Schwarzen Todes mitverantwortlich gemacht wird, in Europa ausbreitete.