Das Osiris-Grab (englisch: Osiris Shaft) ist eine unterirdische Grabanlage bei den Pyramiden von Giseh in Ägypten und wurde in den Jahren 1933 und 1934 von dem Ägyptologen Selim Hassan bei seinen Grabungen entdeckt und dokumentiert. Am 4. Mai 2016 von „Focus online“ behauptete Zahi Hawass fälschlicherweise in einem Online-Video und dem zugehörigen Artikel „Archäologische Sensation in Pyramide gefunden“,[1] wie auch zuvor schon in der ZDF-Reportage Rätsel in Stein, er habe persönlich diese Anlage entdeckt.

Der Eingang liegt am Aufweg zur Chephren-Pyramide. Die Anlage wurde ab 2008 von Zahi Hawass erkundet.[2][3][4] Sie ist etwa 30 Meter tief und weist drei Ebenen auf, die durch Schächte miteinander verbunden sind. Unklar ist, ob Verbindungstunnel zu den Pyramiden oder zur Sphinx führen.[5][6]

Einzelnachweise

  1. Das Osiris Grab - Archäologische Sensation in Pyramide gefunden. Dokumentation Auf: focus.de
  2. Zahi Hawass: The Discovery of the Osiris Shaft at Giza. In: Zahi Hawass, Janet Richards, David O'Connor: The archaeology and art of ancient Egypt. Essays in honor of David B. O'Connor Band 1 (= Annales du Service des Antiquités de l'Egypte. Heft 36). Conseil suprême des antiquités de l'Egypte, Le Caire 2007, ISBN 978-977-437-241-4, S. p. 379 ff. (Volltext als PDF-Datei).
  3. Zahi A. Hawass: The Mysterious Osiris Shaft of Giza. (Memento vom 29. April 2014 im Internet Archive) Auf: drhawass.com (Zahi Hawass's blog)
  4. Fotos auf den Seiten von Gregor Spörri. Auf: thelostgod.com ; zuletzt abgerufen am 31. Juli 2015.
  5. Matthias Schulz: Archäologie. Insel in der Unterwelt. In: Der Spiegel. Heft 44/ 2000.
  6. Das Osiris-Grab. Geheimnisvolles System von Grabkammern (Memento vom 3. Dezember 2016 im Internet Archive). In: Terra X - Rätsel in Stein - Die Sphinx. vom 25. August 2006, Auf: zdf.de.

Koordinaten: 29° 58′ 31,5″ N, 31° 8′ 8,1″ O

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.