Der Old Bourtreebush

Der Steinkreis Old Bourtreebush (auch Auld Bourtreebush oder Auchquorthies South genannt) ist ein stark beschädigter Steinkreis (RSC – Kreis mit liegendem Stein). Er steht westlich der A90, etwa 200 m entfernt von Auchquorthies auf einem niedrigen Hügel, etwa 200 Meter südlich von Old Bourtreebush House, westlich von Portlethen bei Stonehaven in der Region Cammachmore in Kincardineshire in Schottland.

1987 standen noch vier zwischen 1,2 und 2,7 m große Steine, einer lag am Boden, ein weiterer in der Nähe. Ein Stein hat eine seltsame Form, ob sie natürlich ist, ist unbekannt. Der Kreis steht auf einer erhöhten Plattform, die Oberfläche ist mit kleinen Felsbrocken bestreut. Es konnten Belege für einen Ring Cairn im Inneren gefunden werden.

Der Kreis wird von Audrey Burl als ungewöhnlich beschrieben. Der 3,5 m lange „Liegende“, wenn es ein Liegender ist, liegt auf der Südostseite statt auf der Südwestseite, während auf der Südseite der breiteste Megalith im Bezirk liegt. Auch die Höhenabstufung der Kreissteine ist unüblich. Der Steinkreis hat etwa 26,0 m Durchmesser und liegt in der Nähe des Causey Mounth, einer Altstraße, die das schottische Tiefland mit dem Hochland verbindet.

Außer der Vorgeschichte, die mit dem Bau des Steinkreises zusammenhängt, gibt es eine mittelalterliche Geschichte, die mit der Position des Kreises am Causey Mounth verbunden ist. Auld Bourtreebush liegt ganz in der Nähe der Altstraße, die auf hohem Gelände errichtet wurde, um die Küstenorte südlich von Stonehaven mit Aberdeen zu verbinden. Die Strecke überquerte den Fluss Dee (wo die heutige Brücke von Dee liegt) und verlief im Süden über Portlethen Moss, Muchalls Castle und Stonehaven. Der Weg ist der von William Keith, 7. Earl Marischal, und dem Marquess of Montrose benutzte, als sie 1639 im Bürgerkrieg eine Covenanter-Armee von 9000 Mann anführten.

Die Steinkreise am River Dee

Die Steinkreise von Deeside bilden eine Gruppe von Recumbent Stone Circle (RSC). Ungefähr 100 von ihnen wurden zwischen 2500 und 1500 v. Chr. in Aberdeenshire errichtet. Die Ensembles der „ruhenden Steine“ liegen in der Regel im Südosten und (normalerweise) auf dem Ringverlauf.

Literatur

  • George Currie: Old Bourtreebush, Aberdeenshire (Banchory-Devenick parish), Stone circle, cup mark, Discovery Excav Scot, Bd. 8, 2007. Cathedral Communications Limited, Wiltshire, England. S. 11

Weblinks

Koordinaten: 57° 3′ 20,7″ N, 2° 9′ 38,1″ W

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.