Olav III.
Münze von Olav Kyrre

Olav Kyrre (der Ruhige) (* ca. 1050; † 1093) war einer der beiden Söhne Harald Hardrådes. Er begleitete 1066 seinen Vater auf dessen letzten Feldzug nach England, war aber nicht an der Schlacht von Stamford beteiligt. Nach des Vaters Tod und seiner Heimkehr wurde er zusammen mit seinem Bruder Magnus Doppelkönig in Norwegen. Von weiteren Kampfhandlungen in seiner Regierungszeit ist nichts bekannt. Der dänische König Sven Estridsson soll einen Angriff auf Norwegen geplant haben. Stein Herdisson dichtete 1070 über den König Olav Kyrre und seinen Widersacher Sven Estridsson:

An Sven will nicht
der kampfstarke Fürst sein Erbland geben
solange er sitzt in Kaupang
wo der heilige König weilt.
Seinem Geschlecht will Olav gönnen
die Macht in ganz Norwegen.
Hier darf Ulvs Sohn (= Sven) nicht
sich Erbe nennen.

Jedenfalls kam der Plan nicht zur Ausführung. Vielmehr wurde die Abmachung zwischen Harald Hardråde und Sven, gemäß welcher gegenseitige Plünderungszüge unterbleiben sollten, 1068 erneuert. Die Verwaltung wurde neu organisiert, wenn die Sagas auch viele Veränderungen zu Beginn des 12. Jh. Olav Kyrre zugeschrieben haben mögen. Ihm wird fälschlicherweise die Gründung der Stadt Bergen zugeschrieben. Diese Zuschreibung kann aber als archäologisch widerlegt gelten. Die frühesten Spuren stammen aus der Zeit um 1130.

Er konnte nach einem Bericht eines englischen Abtes, der in Norwegen gewesen war, lesen und konnte Latein. Er hatte Interesse an Büchern und hatte ein Landgut in Båhuslän, wo er 1093 an einer Krankheit starb.

Familiäre Verbindungen

 
 
 
 
 
 
Misico v. Polen, Herzog
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Erik Segersäll
 
 
 
Gunnhild
 
 
 
 
Sven Gabelbart
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Olof Skötkonung
 
KnutEstrid
 
Ulf Jarl
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ingegerd
 
Jaroslaw der WeiseAstrid Olavsdatter
 
Olav d. HeiligeAnund Jakob
 
 
 
Sven Estridsson
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Gunnhild
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Elisabeth von Kiew
 
Harald HardrådeOlav Kyrre
 
IngeridOlav Hunger
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ingegerd
 
Filipp Halsteinsson
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Nach Halvdan Koht: Norske Dronninger. Oslo 1926.
Fett = Könige

Literatur

  • Claus Krag, Vikingtid og Rikssamling 800 – 1130. In: Aschehougs Norges Historie, Oslo 1995, ISBN 82-03-22015-0

Skriptfehler: Ein solches Modul „Vorlage:Personenleiste“ ist nicht vorhanden.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.