Neper in Hieroglyphen
Altes Reich
N35
Q3
D21
M33

Neper
Npr
Korn / Getreide

Neper war der altägyptische Gott des Getreides. In der ägyptischen Mythologie gilt er in seiner Totengott-Funktion als Sohn der Renenutet.

Nepers Verehrung sollte vor allem für ertragreiche Ernten von Weizen und Gerste sorgen. Mit seinen weiteren Titeln Qema-Neper als Erschaffer des Getreides und Secheper-wahit als Erschaffer der Kornfülle trat Neper auch in der Erscheinungsform des Osiris auf.

Sein Geburtstag des 1. Schemu I fiel auf den Beginn des Renenutet-Festes. Im Grab des Scheunenvorstehers Chaemhet (TT57) ist eine Inschrift aus der Zeit des Amenophis III. zu Ehren Nepers bezeugt: „Alle schönen und reinen Dinge Renenutet, der Herrin der Scheune, opfern am 1. Schemu I, diesem Tage der Geburt des Neper.“

Im Neuen Reich ist erstmals seine Gemahlin Nepit auf einer Stele des Sethos I. als Gleichsetzung der Renenutet belegt.

Siehe auch

Literatur

  • Hans Bonnet: Lexikon der ägyptischen Religionsgeschichte. (früherer Titel: „Reallexikon der ägyptischen Religionsgeschichte“). Nikol, Hamburg 2005, ISBN 3-937872-08-6, S. 517–518.
  • Christian Leitz: Lexikon der ägyptischen Götter und Götterbezeichnungen, Bd. 1: 3 - y. Peeters, Leuven 2002, ISBN 90-429-1146-8, S. 195.
  • Richard Anthony Parker: The calendars of ancient Egypt, Chicago Press, Chicago 1950.
  • Siegfried Schott: Altägyptische Festdaten, Verlag der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz/Wiesbaden 1950.