Knockbrack Megalithic Tomb

Megalithen in Connemara sind jene Megalithanlagen die im Westen des County Galway liegen. 31 der 38 Anlagen konzentrieren sich auf die Täler der Region Connemara, wovon 18 von M. Gibbons entdeckt wurden. Die sieben übrigen Anlagen liegen auf den zur Grafschaft gehörenden Aran-Inseln (Carrownlisheen, Oghil ). Connemara ist nach dem County Mayo der nordwestlichste Standort von Megalithanlagen in Irland. Es handelt sich bei den Anlagen auf dem Festland um zwölf Court Tombs (z. B. Cleggan, Letterfrack und Knockbrack), vier Portal Tombs (Cloonlooaun), sechs Wedge Tombs (Ardnagreevagh, Marblehill South) und neun schwer klassifizierbare oder stark gestörte Anlagen. Bei einigen ist die Einstufung unscharf, andere passen gar nicht in das gängige Schema.

Als Hügelgrab (1), Cairn (6) oder Steinkiste (3) (Fakeeragh) werden weitere zehn Anlagen eingestuft. Zwei der sechs Cairns liegen auf den Aran-Inseln.

Unter den 33 Menhirstandorten sind 19 Monolithe, neun Steinpaare (die auch Reste größerer Anlagen darstellen können) und fünf Steinreihen, unter denen die Steinreihe Finn Mc Cool’s Fingers im Townland Derryinver herausragt. Auf den Aran-Inseln steht lediglich der 3,6 Meter hohe Menhir von Kilmurvy (auch Kilmurvey irisch Cill Mhuirbhigh) auf der Insel Inishmore.

Siehe auch

Literatur

  • Paul Gosling: Archaeological Inventory of County Galway. Vol. 1: West Galway (including Connemara and the Aran Islands). Stationery Office, Dublin 1993, ISBN 0-7076-0322-6.