Bis 4 Meter hohe Menhire in 1167 Meter langen Reihen

Le Menec ist neben Kerlescan und Kermario eines der großen „Alignements von Carnac“ im Département Morbihan in der Bretagne in Frankreich.

Auf einer Länge von 1165 m stehen bei Le Menec noch 1169 Menhire in zwölf Steinreihen. Die elf Hauptreihen haben eine Breite zwischen 116 m im Westen und 63 m im Osten, eine zwölfte Reihe zweigt nach Norden ab. Auch die einzelnen Steine werden von West nach Ost kleiner. Inmitten der westlichen Reihen steht ein größerer, als „Grand Menhir“ bezeichneter Stein.

Die eingezäunten, nicht betretbaren Alignements weisen auf etwa halber Länge, dort wo eine Straße kreuzt, eine leichte Biegung auf, die die Ausrichtung auf die endständigen Gehege richtet. Alexander Thom und A. Burl haben eine Ausrichtung der Reihen auf die Auf- und Untergänge zu den Sonnenwenden im Sommer und Winter festgestellt.

Bei Le Menec sind der Kern eines ovalen Steingeheges von 90 × 70 m am westlichen Ende und eine Reihe von 70 Menhiren im Nordwesten erhalten. Die Anordnung der Menhire des Geheges lässt sich deutlich von den Reihen der Alignements unterscheiden. Das Steingehege am östlichen Ende der Alignements besteht aus sehr kleinen Steinen und verliert sich in der Heide.

Literatur

  • Jacques Briard: Mégalithes de Bretagne. Ouest-France, Rennes 1987, ISBN 2-7373-0119-X.

Weblinks

Koordinaten: 47° 35′ 36″ N, 3° 4′ 47″ W

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.