Krisos ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value)) ist eine Figur der griechischen Mythologie.

Seine Eltern waren Phokos und Asteria; mit seinem Zwillingsbruder Panopeus soll er sich „schon im Mutterleib gestritten“ haben[1]. Krisos erbaute die nach ihm benannte Stadt Krisa, am Südabhang des Parnassos.[2] Über jenen Landstrich – Phokis genannt – herrschte später sein Sohn Strophios, den ihm seine Gemahlin Antiphateia, eine Tochter des Naubolos, gebar. Über seinen Sohn Strophios wurde Krisos der Großvater des Pylades.[3]

Literatur

  • Ludwig Weniger: Krisos. In: Wilhelm Heinrich Roscher (Hrsg.): Ausführliches Lexikon der griechischen und römischen Mythologie. Band 2,1, Leipzig 1894, Sp. 1447 f. (Digitalisat).

Einzelnachweise

  1. Tzetzes, Kommentar zu Lykophron 939
  2. Scholion zu Euripides, Orestes 33; Stephanos von Byzanz, s. Krisa; Tzetzes, Kommentar zu Lykophron 1070
  3. Pausanias 2,29,4; Scholion zu Euripides, Orestes 33