Pylades (rechts) auf einer rotfigurigen Hydria, um 330 v. Chr

Pylades ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value)) ist in der griechischen Mythologie der Sohn des Königs Strophios von Phokis und der Anaxibia, der Schwester des Agamemnon[1] (die auch als Kydragora[2] oder Astyoche[3] bezeichnet wird).

Er ist der treue Gefährte und Freund des jungen Orestes, der mit ihm zusammen aufwuchs. Später heiratet er dessen Schwester Elektra und hat mit ihr die Söhne Medon und Strophius.[4]

In den Epen Homers wird Pylades nicht erwähnt. Eine wichtige Rolle spielt er vor allem in den Tragödien der klassischen Zeit wie Aischylos’ Choephoren und Euripides’ Orestes und Iphigenie bei den Taurern sowie deren nachantiken Adaptionen wie Johann Wolfgang von Goethes Iphigenie auf Tauris und der Oper Iphigénie en Tauride.

Literatur

  • Paul Weizsäcker: Pylades. In: Wilhelm Heinrich Roscher (Hrsg.): Ausführliches Lexikon der griechischen und römischen Mythologie. Band 3,2, Leipzig 1909, Sp. 3319–3322 (Digitalisat).

Weblinks

Commons: Pylades – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Pylades im Greek Myth Index (englisch)

Einzelnachweise

  1. Pausanias 2,29,4
  2. Scholien zu Euripides’ Orestes 764
  3. Hyginus, Fabulae 117
  4. Pausanias 2,16,7