Kriegerstele von Magacela

Die Kriegerstele von Magacela (spanisch Estela del Guerrero de Magacela) wurde 1939 aus der Wand eines Obstgartens in Magacela, einer Stadt in der Comarca de La Serena in der Provinz Badajoz in der Extremadura in Spanien entfernt, um ins Museo Arqueológico Nacional de España überführt zu werden.

Der Dolmen y Castillo von Magacela

Es ist eine spitzkonische Stele der späten Bronzezeit mit der schematischen Darstellung des Kriegers und seiner Grabbeigaben, die sich aus einem Speer, einem Dolch oder Schwert, einem gehörnten Helm und einem runden Schild zusammensetzen. Als Spiegel interpretierte und als Tassen eingestufte Darstellungen ergänzen das Bild.

Die Stele aus dunkelgrauem Tonstein ist an ihrer Basis und an der Spitze abgebrochen. Sie ist 1,42 m hoch, an der Basis 0,35 m breit und maximal 0,32 m dick. Die Figur des Kriegers und alle dekorativen Elemente sind mit einfachen Linien dargestellt und formale Merkmale der Kunst des 11. bis 9. Jahrhunderts v. Chr. da die jüngeren Elemente mit orientalischem Einfluss fehlen.

Literatur

  • Martín Almagro Basch: Las Estelas Decoradas del Suroeste Peninsular (Bibliotheca Praehistórica Hispana, Bd. 8). CSIC, Madrid 1966, S. 79f.
  • Sebastián Celestino Pérez: Estelas de Guerrero y Estelas Diademadas; la precolonización y formación del Mundo Tartésico. Bellaterra, Barcelona 2001, ISBN 84-7290-159-9.

Weblinks

Koordinaten: 40° 25′ 24″ N, 3° 41′ 20″ W