Als Klasies-River-Höhlen (auch: Klasies River Mouth) wird eine Gruppe von paläoanthropologischen und archäologischen Fundstätten in Südafrika bezeichnet. Die Höhlen liegen ungefähr 500 Meter östlich und oberhalb der Mündung (engl.: mouth) des namensgebenden Flusses Klasies in der Provinz Ostkap, unweit des Ortes Humansdorp an der Tsitsikamma-Küste. In den Höhlen wurden zahlreiche hominine Fossilien aus dem Middle Stone Age gefunden, die von einigen Forschern als die ältesten Belege für die Anwesenheit des archaischen Homo sapiens in Südafrika interpretiert werden.[1][2]

Die zwei größeren Höhlen und drei Abris wurden erstmals 1967/68 durch Ronald Singer und John Wymer erkundet.[3] Festgestellt wurden damals und bei den ab 1984 von Hilary John Deacon fortgesetzten Grabungen mehrere Fundhorizonte aus dem Middle Stone Age, darüber Schichten aus dem Later Stone Age, und zwischen diesen beiden Bereichen eine sterile Schicht, verursacht durch einen erhöhten Meeresspiegel, dessen Wellengang das Innere der Höhlen erreichte. Durch Wellengang wurden die Höhlen vor rund zwei Millionen Jahren auch ausgewaschen.[4] Eine der Schichten konnte der Howieson’s Poort Industrie zugeordnet werden.

Die unterste Schicht der bis zu 30 Meter starken Ablagerungen in den Höhlen entstand vor rund 120.000 Jahren, für die darüber liegenden Schichten des Middle Stone Age wurde ein jüngeres Alter von bis zu 60.000 Jahren bestimmt.[1]

Entdeckt wurden u. a. zehn einzelne Zähne, fünf teilweise erhaltene Unterkiefer, zwei Oberkiefer-Fragmente und rund ein Dutzend andere Schädel-Fragmente, ferner etliche Knochen aus dem Bereich unterhalb des Schädels. Die Größenunterschiede vergleichbarer Knochen sind ungewöhnlich groß, was entweder auf einen besonders ausgeprägten Sexualdimorphismus zurückzuführen ist oder darauf, dass die Höhle abwechselnd von mehreren Populationen genutzt wurde.[5] Zahlreiche Knochen weisen Verbrennungen und Schnittspuren auf, vermutlich wurde Muskelgewebe von ihnen abgeschabt; sie stammen aus einer 110.000 bis 100.000 Jahre alten Fundschicht und wurden vermischt mit entfleischten Knochen von diversen Tierarten gefunden.[1] Ferner wurde eine 120.000 Jahre alte Feuerstelle mit Resten von verkohlten, stärkehaltigen Pflanzenteilen entdeckt.[6]

Für die Höhlen wurde im Jahr 2015 der Staus des UNESCO-Welterbes beantragt.[4]

Literatur

  • Günter Bräuer und Ronald Singer: The Klasies zygomatic bone: archaic or modern? In: Journal of Human Evolution. Band 30, 1996, S. 161–165, doi:10.1006/jhev.1996.0014.
  • Günter Bräuer und Ronald Singer: Not outside the modern range. In: Journal of Human Evolution. Band 30, 1996, S. 173–174, doi:10.1006/jhev.1996.0016.
  • Hilary John Deacon und Vera B. Geleijnse: The stratigraphy and sedimentology of the main site sequence, Klasies River, South Africa. In: The South African Archaeological Bulletin. Band 43, Nr. 147, 1988, S. 5–14, doi:10.2307/3887608.
  • G. Philip Rightmire und Hilary John Deacon: Comparative studies of Late Pleistocene human remains from Klasies River Mouth, South Africa. In: Journal of Human Evolution. Band 20, Nr. 2, 1991, S. 131–156, doi:10.1016/0047-2484(91)90054-Y.
  • Paola Villa et al.: The Howiesons Poort and MSA III at Klasies River main site, Cave 1A. In: Journal of Archaeological Science. Band 37, Nr. 3, 2010, S. 630–655, doi:10.1016/j.jas.2009.10.028.

Weblinks

Siehe auch

  • Liste der Höhlen in Südafrika

Belege

  1. 1,0 1,1 1,2 Eintrag Klasies River in: Bernard Wood: Wiley-Blackwell Encyclopedia of Human Evolution. Wiley-Blackwell, 2011, ISBN 978-1-4051-5510-6.
  2. Frederick E. Grine, Richard G. Klein und G. Philip Rightmire: Additional human fossils from Klasies River Mouth, South Africa. In: Journal of Human Evolution. Band 35, Nr. 1, 1998, S. 95–107, doi:10.1006/jhev.1998.0225, Volltext (PDF). (Memento vom 7. Mai 2019 im Internet Archive).
  3. Ronald Singer und John Wymer: The Middle Stone Age at Klasies River Mouth in South Africa. University of Chicago Press, Chicago 1982, ISBN 978-0-2267-6103-9.
  4. 4,0 4,1 The Emergence of Modern Humans: The Pleistocene occupation sites of South Africa. Auf: whc.unesco.org.
  5. G. Philip Rightmire, Hilary John Deacon, Jeffrey H. Schwartz und Ian Tattersall: Human foot bones from Klasies River main site, South Africa. In: Journal of Human Evolution. Band 50, Nr. 1, 2006, S. 96–103, doi:10.1016/j.jhevol.2005.08.010.
  6. Cynthia Larbey et al.: Cooked starchy food in hearths ca. 120 kya and 65 kya (MIS 5e and MIS 4) from Klasies River Cave, South Africa. In: Journal of Human Evolution. Band 131, 2019, S. 210–227, doi:10.1016/j.jhevol.2019.03.015.

Koordinaten: 34° 6′ 29,2″ S, 24° 23′ 24,5″ O

BW

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.