Kastro Tzilikas
Alternativname(n) Kastro Sofikou
Staat Griechenland (GR)
Entstehungszeit 14. Jahrhundert
Burgentyp Höhenburg
Erhaltungszustand Ruine
Bauweise Trockenmauerwerk
Geographische Lage 37° 48′ N, 23° 4′ OKoordinaten: 37° 48′ 16,6″ N, 23° 3′ 45,5″ O
Höhenlage 780 m
Kastro Tzalikas (Griechenland)

Kastro Tzilikas ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value) (f. sg.)) oder Kastro Sofikou ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value) (f. sg.)) ist die Ruine einer kleinen Höhenburg 1,5 km nordöstlich des griechischen Orts Sofiko auf der Peloponnes. Sie liegt auf dem höchsten Punkt des 780 m hohen Berg Tzilika, der auch Tsaika genannt wird. Die Burg wird weder in fränkischen noch osmanischen Dokumenten erwähnt.

Beschreibung

Die Oberburg hat eine rechteckige Form von etwa 53 m Länge und 18 m Breite. Die Mauern aus Trockenmauerwerk sind etwa 2 m hoch erhalten und haben eine Dicke von 1,40 m. Die Westmauer ist weitestgehend zerstört. Hier lag vermutlich der Eingang zur Burg. Im Westen sind die Grundmauern eines Turmes von 6,10 m mal 6,10 m. Von hier hatte man einen guten Blick auf das westliche Tal und die Straße die Nea Epidavros und Korinth verbindet und auf den Saronischen Golf. Im östlichen Teil der Burg steht eine Kirche, die der Christi Himmelfahrt ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value)) geweiht ist. Sie ist über einer alten Zisterne errichtet.

Die Unterburg erstreckt sich östlich und südlich der Oberburg. Sie hat eine Länge von etwa 145 m, eine Breite von 75 m und eine Größe von etwa 11.000 m². Die Mauern, die die gleiche Dicke haben wie die der Oberburg sind schlechter erhalten. In der Unterburg sind die Grundmauern von Gebäuden erkennbar. In den Mauern verläuft in einer bestimmten Höhe eine Ziegelschicht. Östlich der Oberburg und innerhalb der Unterburg steht eine ältere Kirche. Sie ist der Geburt Marias ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value)) geweiht.

Weblinks

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.