Henri Frankfort während Ausgrabungen im Diyala-Gebiet

Die Iraq Expedition war eine Serie von sieben jährlichen archäologischen Ausgrabungskampagnen, die von Wissenschaftlern des Oriental Institute der Universität Chicago zwischen November 1930 und April 1937 im Irak durchgeführt worden ist. Die Grabungen wurden von Henri Frankfort geleitet, weitere Mitarbeiter waren unter anderem Thorkild Jacobsen, Seton Lloyd und Pinhas Delougaz. Die Ausgrabungen fanden gleichzeitig an mehreren Fundorten am Unterlauf des Flusses Diyala nordöstlich von Bagdad statt. Untersucht wurden Tell Asmar (das antike Ešnunna), Ḫafāǧī (das antike Tutub), Tell Iščāli (das antike Neribtum) und Tell Aqrab, dessen antiker Name nicht bekannt ist. Frankfort führte bis 1935 daneben auch noch Grabungen in der neuassyrischen Residenzstadt Dūr-Šarrukēn durch.

Die Grabungsergebnisse wurden in einer Serie von Publikationen des Oriental Institute zwischen 1939 und 1990 veröffentlicht. In ihnen wurden Architektur, Skulpturen, Reliefs, Keramik und Rollsiegel aus den verschiedenen Fundorten vorgestellt. Die Ergebnisse aus Tell Asmar, Ḫafāǧī und Tell Agrab bildeten das Gerüst für die Definition der Frühdynastischen Zeit in Mesopotamien und ihre Einteilung in drei Zeitabschnitte.

Das Oriental Institute hat in einem eigenen Projekt ab 2003 bislang unveröffentlichte Forschungsdaten der Iraq Expedition aus den Grabungen im Diyala-Gebiet aufgearbeitet.

Literatur

  • Henri Frankfort: Sculpture of the Third Millennium B.C. from Tell Asmar and Khafajah (Oriental Institute Publications 44), Oriental Institute, Chicago 1939. (online)
  • Henri Frankfort: The Gimilsin Temple and the Palace of the Rulers at Tell Asmar (Oriental Institute Publications 43), Oriental Institute, Chicago 1940. (online)
  • Pinhas Delougaz: The Temple Oval at Khafajah (Oriental Institute Publications 53), Oriental Institute, Chicago 1940. (online)
  • Pinhas Delougaz, Seton Lloyd: Pre-Sargonid Temples in the Diyala Region (Oriental Institute Publications 58), Oriental Institute, Chicago 1942. (online)
  • Henri Frankfort: More Sculpture from the Diyala Region (Oriental Institute Publications 60), Oriental Institute, Chicago 1943. (online)
  • Pinhas Delougaz: Pottery from the Diyala Region (Oriental Institute Publications 63). Oriental Institute, Chicago 1952 (online)
  • Henri Frankfort: Stratified Cylinder Seals from the Diyala Region (Oriental Institute Publications 72), Oriental Institute, Chicago 1955. (online)
  • Pinhas Delougaz, Harold D. Hill, Seton Lloyd: Private Houses and Graves in the Diyala Region (Oriental Institute Publications 88). Oriental Institute, Chicago 1967. (online)
  • Harold D. Hill, Thorkild Jacobsen, Pinhas Delougaz: Old Babylonian Public Buildings in the Diyala Region (Oriental Institute Publications 98), Oriental Institute, Chicago 1990. (online)

Weblinks

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.