Hegesandros ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value)) war ein griechischer Schriftsteller und Anekdotensammler aus Delphi. Seine Lebensdaten sind nicht bekannt, seine Lebenszeit wird meist im 2. Jahrhundert v. Chr. angesetzt. Eine zeitliche Grenze für sein Schaffen bietet der von ihm erwähnte rhodische Politiker Rhodophon, dessen Aktivität auch bei Polybios für die Jahre 172–167 v. Chr. nachweisbar ist.

Hegesandros verfasste das Werk Hypomnemata ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value), deutsch etwa „Erinnerungen“), eine Sammlung von meist ungesicherten Anekdoten über berühmte Griechen, wie beispielsweise Könige, Philosophen oder Kurtisanen, geschmückt mit Informationen zu Sitten, Kunst und Natur. Das Werk wurde später mehrfach vom Buntschriftsteller Athenaios zitiert,[1][2] der auch die Quelle für Hegesandros’ Heimat Delphi ist.[3] Erwähnung fand Hegesander zudem bei Hesych und in der Suda.

Literatur

  • Felix Jacoby: Hegesandros 4. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Band VII,2, Stuttgart 1912, Sp. 2600–2602.
  • Sotera Fornaro: Hegesandros 2. In: Der Neue Pauly (DNP). Band 5, Metzler, Stuttgart 1998, ISBN 3-476-01475-4, Sp. 235.

Anmerkungen

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.