Havhingsten fra Glendalough bei der Einfahrt nach Dublin 2007
Das Langschiff in Roskilde

Die Havhingsten fra Glendalough (englisch: Sea Stallion from Glendalough) ist eine Rekonstruktion der Skuldelev II, eines der Skuldelev-Schiffe. Das Originalschiff war etwa um 1042 in der Nähe von Dublin gebaut worden.

Die Havhingsten (deutsch: Seehengst) wurde auf der Schiffswerft des Wikingerschiffmuseums in Roskilde von 2000 bis 2004 gebaut. Sie ist 30 m lang und 3,8 m breit.

Das Schiff wird zu Forschungszwecken verwendet.

Forschungsreise nach Dublin 2007

Eine „Rückreise“ nach Dublin fand im Juli und August 2007 statt. Aufgrund einer Flaute wurde das Schiff durch die Nordsee geschleppt, hat aber dann die Weiterfahrt ohne fremde Hilfe fortgesetzt. Das Schiff hat den Hafen von Roskilde am 1. Juli verlassen und Dublin 14. August kurz vor 14 Uhr Ortszeit erreicht.[1]

Auf der Internetseite des Projekts sind die Log- und Tagebücher des Kapitäns, des Kochs, des Bootsmanns und der Krankenschwester nachzulesen.

Das Schiff befand sich ab dem 17. August 2007 im Nationalmuseum Irlands, wo es bis zu seiner Rückreise nach Dänemark im Sommer 2008 ausgestellt wurde.

Der britische Fernsehsender BBC Two sendete in seinem Geschichtsprogramm Timewatch am 5. Januar 2008 eine Dokumentation über die Expedition.[2]

Öffentlichkeitsarbeit

Nach der Ankunft des Schiffs in Irland wurden zwei Briefmarken mit dem Motiv der Sea Stallion von der irischen Post herausgebracht. Die eine hat einen Wert von 55 Cent und die andere einen von 3 Euro.[3]

Des Weiteren gibt es vom Oktober 2007 bis Juni 2008 eine Vorlesungsreihe im Irischen Nationalmuseum, die vom Schiffsmuseum in Roskilde organisiert wird.

Weblinks

Commons: Havhingsten fra Glendalough – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten

  1. Thousands welcome Viking longship to Dublin. In: Belfast Telegraph. online, 14. August 2007.
  2. Timewatch bei der BBC. Abgerufen am 8. September 2020.
  3. The Sea Stallion on the stamps. auf: vikingeskibsmuseet.dk, 20. September 2007.

Die News der letzten Tage

17.05.2022
Sprache | Primaten
Schimpansen kombinieren Rufe zu einer Vielzahl von Lautsequenzen
Verglichen mit dem menschlichen Sprachgebrauch erscheint Tierkommunikation einfach, doch unklar blieb bisher, wie sich unsere Sprache aus einem so einfachen System entwickelt haben könnte.
12.05.2022
Genetik | Nach_der_Eiszeit | Wanderungen
Genetische Herkunft der ersten Bauern der Welt geklärt
Der genetische Ursprung der ersten Ackerbauern im Neolithikum schien lange Zeit im Nahen Osten zu liegen.
12.05.2022
Gehirn
Das bewusstlose Gehirn ist alles andere als stumm
Die Grosshirnrinde gilt als zentrale Hirnregion für bewusste Verarbeitung: Während einer Vollnarkose wird dieser Bereich jedoch nicht lahmgelegt.
12.05.2022
Genetik | Erdgeschichte
Der Ursprung des Lebens: Eine neue Weltsicht
Chemiker schlagen ein neues Konzept vor, eine Mischung aus RNA-Molekülen und Peptiden brachten die Evolution hin zu komplexeren Lebensformen in Gang.
10.05.2022
Aufrechter Gang | Gehirn | Australopithecus
Schwierige Geburt und kognitive Fähigkeiten des Menschen sind Folge des aufrechten Ganges
Beim Menschen ist die Geburt schwieriger und schmerzhafter als bei Menschenaffen: Lange nahm man an, dass dies auf das grosse Gehirn und die engen Verhältnisse im mütterlichen Becken zurückgeht.
05.05.2022
Sprache | Gehirn | Kultur
Wie unser Gehirn die Veränderung von Sprache beeinflusst
Unsere Sprache verändert sich ständig: Wissenschafter*innen haben herausgefunden, dass jene Lautmuster, die häufig in unserer Sprache vorkommen, über Jahrhunderte hinweg noch häufiger wurden.