Gregor ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value), lateinisch Flavius Gregorius; † 647) war ein byzantinischer Patrikios, Exarch von Karthago und Usurpator.

Leben

Gregor nahm im Jahr 645 an einer Disputation zwischen den ehemaligen Patriarchen von Konstantinopel Pyrrhos und den Theologen Maximos Homologetes teil, die in seinem Amtsbereich stattfand. Im Jahr 646 rebellierte er gegen Konstans II., möglicherweise vor dem Hintergrund der monotheletischen Streitigkeiten in Byzanz, bei denen im Exarchat eher eine orthodoxe Haltung eingenommen worden zu sein scheint. Seine Herrschaft erstreckte sich kurzzeitig von Karthago im heutigen Tunesien bis Tripolis im heutigen Libyen. Es gibt Anzeichen dafür, dass auch Maximos und Papst Theodor I. diese Usurpation unterstützt haben, zumindest wird dies in dem Prozess gegen Maximos unterstellt. Angeblich hatte der Papst den Abt Thomas um 646 zu Gregor geschickt, um diesem einen Traum des Maximos mitzuteilen, der ihm den bevorstehenden Erfolg des Aufstandes verkünden sollte.

Die Revolte brach allerdings bald in sich zusammen, da Gregor im folgenden Jahr in Karthago von einer arabischen Armee angegriffen und in der Schlacht von Sufetula (Sbeitla, heute Tunesien) getötet wurde. Agapios von Hierapolis gibt an, dass Gregor nach der Niederlage nach Byzanz geflohen sei und seinen Frieden mit dem Kaiser gemacht habe. Ähnliches berichten die syrischen Quellen, was auf eine Abhängigkeit von einer gemeinsamen Vorlage schließen lässt; dabei handelt es sich neueren Forschungen zufolge um Theophilos von Edessa. Demgegenüber sind die arabischen Quellen durchgängig der Ansicht, dass Gregor im Kampf gefallen sei. Die Tochter des Gregor wurde nach dessen Tod einem arabischen Anführer als Beute überlassen, der sie auf einem Kamel nach Arabien führte. Weil sie sich abfällig über ihn äußerte, wurde sie vom Kamel gestürzt, wobei sie sich das Genick brach und starb. Das Amt des Exarchen übernahm Gennadios.

Literatur

  • Ralph-Johannes Lilie, Claudia Ludwig, Thomas Pratsch, Ilse Rochow, Beate Zielke: Prosopographie der mittelbyzantinischen Zeit. 1. Abteilung: (641–867). Band 2: Georgios (#2183) – Leon (#4270). Nach Vorarbeiten F. Winkelmanns erstellt. Herausgegeben von der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. De Gruyter, Berlin 2000, ISBN 3-11-016672-0, S. 49–50 Nr. 2345.
  • John Robert Martindale: Gregorius 19. In: The Prosopography of the Later Roman Empire (PLRE). Band 3A, Cambridge University Press, Cambridge 1992, ISBN 0-521-20160-8, S. 554.
  • Alexios G. Savvides, Benjamin Hendrickx (Hrsg.): Encyclopaedic Prosopographical Lexicon of Byzantine History and Civilization. Bd. 3: Faber Felix – Juwayni, Al-. Brepols Publishers, Turnhout 2012, ISBN 978-2-503-53243-1, S. 151–152.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.