Gessel
Stadt Syke
Koordinaten: 52° 56′ 21″ N, 8° 48′ 15″ O
Fläche: 9,82 km²
Einwohner: 2297 (2006)
Bevölkerungsdichte: 234 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. März 1974
Postleitzahl: 28857
Vorwahl: 04242
Gessel (Niedersachsen)

Lage von Gessel in Niedersachsen

Gessel ist ein Ortsteil der Stadt Syke, Landkreis Diepholz, Niedersachsen. Zu Gessel gehören Leerßen und Schorlingkamp.

Geographie

Geographische Lage

Zusammen mit den Syker Ortsteilen Ristedt, Barrien und Okel wird ein nördlicher Bereich mit der Verbindung zum „Bremer Speckgürtel“ gebildet. Von der Einwohnerzahl her steht Gessel innerhalb der 13 Syker Ortsteile an 3. Stelle, von der Fläche (9,82 km²; zum Vergleich: Syke = 17,24 km²) her an 8. Stelle.

Nachbarorte

Nachbarn sind die Syker Ortsteile Ristedt, Barrien und Syke (Kernbereich). Die Syker Nachbargemeinde Weyhe im Norden hat keinen Berührungspunkt mit Gessel.

Kirchlich gehört Gessel mit Ristedt, Leerßen, Barrien, Okel und Osterholz zum Kirchspiel Barrien.

Geschichte

Vor dem Bau der NEL-Erdgaspipeline wurde am 7. April 2011 bei archäologischen Prospektionen auf der Trasse in der Gesseler Feldmark der bronzezeitliche Goldhort von Gessel entdeckt.[1] Es handelt sich um einen der größten prähistorischen Goldhorte in Mitteleuropa.

Außerdem wurde am 22. März 2011 bei Gessel ein germanisches Gräberfeld aus der Römischen Kaiserzeit des 2. und 3. Jahrhunderts am Rande einer früheren Siedlung entdeckt. Im untersuchten Bereich fanden sich 76 Bestattungen sowie rund 60 weitere Stellen mit Leichenbrandresten. Das Gräberfeld enthielt unter anderem ein römisches Bronzegefäß (Hemmoorer Eimer) als Urne.[2]

Die alte, verkehrsberuhigte B6 in Syke-Gessel, sie endet als Sackgasse

Am 1. März 1974 wurde die Gemeinde Gessel in die Stadt Syke eingegliedert.[3]

Einwohnerentwicklung

  • 1950: 1153 Einwohner
  • 1961: 1179 Einwohner[3]
  • 1966: 1364 Einwohner
  • 1970: 1315 Einwohner[3]
  • 1982: 1567 Einwohner
  • 2006: 2297 Einwohner

Infrastruktur

In Gessel gibt es ein evangelisches Gemeindehaus, aber keine Kirche. Der Ort hatte bis 1969 eine eigene Schule (in Leerßen), in die die Leerßener Kinder gingen; dagegen wurden die Gesseler Kinder nach Barrien geschickt. Gessel verfügt über eine eigene Freiwillige Feuerwehr (Basisfeuerwehr), die für den Brandschutz und die allgemeine Hilfe sorgt. Sie ist mit einem Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) und einem Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) ausgestattet.

Verkehr

  • Gessel liegt abseits größerer Verkehrsströme. Die nächste Bundesstraße, die B 6, verläuft 1 km entfernt durch Barrien und schafft Verbindungen nach Norden (Bremen, zur A 1 und zur A 27) und nach Süden (Hannover, zur A 2).
  • Der ebenfalls 1 km entfernte, nördlich vom Barrier Ortskern gelegene ehemalige Bahnhof (seit 1972 nur noch Haltepunkt) der Deutschen Bahn liegt an der Bahnstrecke Wanne-Eickel–Hamburg.

Straßen und Wege

Bis 1974 haben alle Gesseler Straßen und einige Wege Namen erhalten. Als in diesem Jahr die Eingemeindung nach Syke erfolgte, mussten einige Gesseler Straßen umbenannt werden, um Doppelbenennungen zu vermeiden. Insgesamt gibt es in Gessel (mit Leerßen und Schorlingkamp) 51 Straßen und Wege, die Namen tragen.

Die drei gut ausgebauten Hauptstraßen, die den Ort durchschneiden und in verschiedene Bereiche unterteilen, sind:

  • die Straße „Am Spreeken/An der Wassermühle“ (K 122) verläuft in östlicher Richtung nach Barrien
  • die „Leerßer Straße“ (K 122) verläuft von Gessel aus in südlicher Richtung durch Leerßen nach Syke
  • die „Syker Straße“ verläuft in südlicher Richtung durch das „Altdorf Gessel“ nach Syke

Gessel liegt am Jakobsweg in Norddeutschland im Bereich der Teilstrecke zwischen Bremen und Osnabrück. Für den näheren Bereich verläuft die Route von Barrien aus über den Hohen Berg in Leerßen, über Sörhausen, Fesenfeld, Gräfinghausen, Klosterseelte und Dünsen nach Harpstedt.

Sehenswürdigkeiten

  • Die Waldgebiete „Gesseler Fuhren“ und „Gesseler Spreken“ (im Volksmund: „Gesseler Spreeken“), in dem von Mitte Juli bis Mitte August Exemplare der wild wachsenden Orchidee Breitblättrige Stendelwurz (Epipactis helleborine) blühen.
  • Vom Leerßer Berg (54,7 m ü. NN) hat man einen weiten Blick ins östlich gelegene Hachetal.
  • Unter Naturschutz stehende Schlatts in Schorlingkamp sind das Möhring-Schlatt, das Leerßener Schlatt und ein Schlatt in Leerßens Moorheide
  • Kriegerdenkmal in Gessel an der Syker Straße. Es enthält die Namen von 17 Gefallenen aus dem Ersten Weltkrieg und die Namen von 28 Gefallenen und 10 Vermissten aus dem Zweiten Weltkrieg. (siehe Kriegerdenkmale Gessel)
  • Kriegerdenkmal in Leerßen an der „Leerßer Straße“. Es enthält die Namen von 11 Gefallenen und Vermissten aus dem Ersten Weltkrieg und die Namen von 19 Gefallenen und 8 Vermissten aus dem Zweiten Weltkrieg. (siehe Kriegerdenkmale Leerßen)

Siehe auch

  • In der Liste der Baudenkmale in Syke sind für Gessel sieben Baudenkmale aufgeführt.

Literatur

  • Heinz-Hermann Böttcher, Heiner Büntemeyer, Hermann Greve, Wilfried Meyer: Syke und umzu. Syke 1983, S. 121–128. ISBN 3-923965-00-1
  • Hermann Greve, Gabriele Ullrich: 13mal Syke. Eine historische Lesereise. Almedia, Delmenhorst 1992, S. 22–30.
  • Hermann Greve, Klaus Fischer (Fotos): Stadtbilder aus Syke. Leipzig 1996, S. 41. ISBN 3-931554-13-9
  • Hermann Greve, Gabriele Ullrich: Unterwegs ... in Syke. Ein Kultur- und Naturreiseführer für Syke und seine Ortsteile. Ein Führer durch die Hachestadt. Natur - Kultur – Geschichte. Fischerhude 2002, S. 44–59. ISBN 3-88132-305-8
  • AutorInnenkollektiv: 800 Jahre Gessel - Leerßen. Eine Chronik der Ortschaften. Hrsg. v. Ortsrat Gessel. Syke-Gessel, Syke 2011.

Einzelnachweise

  1. Goldfund: Einst Gabe für die Götter? in: kreiszeitung.de vom 25. Oktober 2011
  2. Ulf Buchert: Ein Gräberfeld der Römischen Kaiserzeit bei Gessel in: Berichte zur Denkmalpflege in Niedersachsen 1/2012.
  3. 3,0 3,1 3,2 Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 191.

Weblinks

Commons: Syke-Gessel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.