Gert Jan van Wijngaarden (* 1964) ist ein niederländischer Klassischer Archäologe und Mykenologe.

Van Wijngaarden studierte Archäologie des Mittelmeerraumes und Kulturwissenschaft an der Universität von Amsterdam und wurde 1999 mit einer Dissertation zur mykenischen Keramik und ihrer kulturellen Bedeutung in der Levante, Zypern und Italien promoviert.

In der Folge war er von 2001 bis 2006 Direktor des Nederlands Instituut in Athene. Anfang 2007 wurde er zum außerplanmäßigen Professor in der Capaciteitsgroep Archeologie der Universität von Amsterdam ernannt.

Forschungsschwerpunkte sind die wechselseitigen Beziehungen zwischen dem prä- und frühgeschichtlichen Griechenland und dem Mittelmeerraum. In diesem Zusammenhang betreibt er Feldforschung auf der Insel Zakynthos. Daneben beschäftigt er sich auch mit der Museumsarchäologie und der Kulturpolitik.

Schriften (Auswahl)

  • mit J. P. Crielaard und V. Stissi (Hrsg.): The complex past of pottery production, circulation and consumption of Mycenaean and Greek pottery (sixteenth to early fifth centuries BC). Proceedings of the ARCHON international conference, held in Amsterdam, 8-9 november 1996. Brill, Leiden 1999, (Inhaltsverzeichnis).
  • Use and Appreciation of Mycenaean Pottery in the Levant, Cyprus and Italy (ca. 1600–1200 BC). Amsterdam University Press, Amsterdam 2003 (Amsterdam Archaeological Studies)
  • Nederlandse archeologie in het buitenland: cultuurbeleid en praktijk. Leiden, Archeologisch Informatie Centrum 1992.

Weblinks

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.