Fockenburg

Ausgrabungsgelände mit Resten der Fockenburg (2017)

Staat Deutschland (DE)
Ort Leer
Entstehungszeit 1421
Burgentyp Niederungsburg
Erhaltungszustand Burgstall
Geographische Lage 53° 14′ N, 7° 27′ OKoordinaten: 53° 13′ 41″ N, 7° 26′ 39,3″ O
Fockenburg (Niedersachsen)

Die Fockenburg ist eine abgegangene Burg in Leer in Niedersachsen. Sie wurde 1421 vom ostfriesischen Häuptling Focko Ukena in der Art eines „Hohen Hauses“ erbaut und 1431 vom Freiheitsbund der Sieben Ostfrieslande zerstört. Der Standort der Fockenburg konnte erst 2017 durch archäologische Untersuchungen auf dem Gelände des Borromäus-Hospitals sicher nachgewiesen werden.

Geschichte

Der Häuptling Focko Ukena verlegte Anfang des 15. Jahrhunderts seinen Hauptsitz von seinem Stammsitz in Neermoor nach Leer und ließ dort 1421 die Fockenburg erbauen. Gegen seine Herrschaft bildete sich unter dem Geschlecht der Cirksena eine Opposition, die als Freiheitsbund der Sieben Ostfrieslande firmierte. Ukena als Großgrundbesitzer wurde nachgesagt, mit Seeräubern im Bunde zu stehen. Andere ostfriesische Häuptlinge und Bauern fühlten sich von ihm in ihrer Eigenverantwortung bedroht, da er zudem seine friesischen Widersacher unter Ocko tom Brook sowie den Erzbischof von Bremen und den Grafen von Oldenburg besiegt hatte.[1] 1430 belagerte der Freiheitsbund der Sieben Ostfrieslande ein halbes Jahr lang die Fockenburg, aus der Focko Ukena der Legende nach in einem Fass über den Wassergraben geflohen ist.[2] Nach der Eroberung wurde die Burg geschleift und das Material teilweise für den Bau der Festung Leerort verwendet.[3] In der Nachfolge der Fockenburg entstand auf einem Geesthügel in Leer die Unkenburg, die später zur Harderwykenburg wurde.

Standort

Dunkle Bodenverfärbung an der Grabungsstelle

Historischen Quellen zufolge lag die Fockenburg westlich der Altstadt zwischen der Straße Steinburgsgang und dem heutigen Borromäus-Hospital.[4] Dafür sprachen auch im Boden gefundene Backsteine und der Straßenname Steinburgsgang.[5] Bei früheren archäologischen Untersuchungen wurde dort bereits ein Wassergraben entdeckt, der der Burg zugerechnet wurde. Erneute Untersuchungen durch Suchschnitte in dem Areal führten im Jahr 2007 zu keinem Ergebnis, da dabei nur eine feuchte Senke aus mittelalterlicher Zeit festgestellt wurde.[6]

Vor der Errichtung eines Parkhauses auf dem Klinikgelände fanden Anfang 2017 Ausgrabungen auf dem Baugelände statt. Anhand der dabei festgestellten Befunde konnte laut dem Archäologen Rolf Bärenfänger der Standort der Fockenburg rekonstruiert werden. Zu den Befunden zählen die Reste von zwei Burggräben. Der äußere Graben war etwa 15 Meter breit und über einen Meter tief, der Innengraben rund 10 Meter breit und 70 cm tief. Der Verlauf der Gräben lässt auf den Standort der früheren Burgstelle auf einem Parkplatz im Innenhof des Krankenhauses schließen.[7] Bei den Ausgrabungen wurden verschiedene Fundstücke geborgen. Es handelt sich um klobige Backsteine und Gebrauchsgegenstände aus dem Spätmittelalter, wie Gefäßhenkel, eine lederne Schuhsohle und Pfeifen.[8] Anfang 2019 kam es nach dem Abriss eines Gebäudes im Innenhof der Klinik zu einer weiteren Ausgrabung, bei der sich jedoch keine Reste einer Burg fanden.[9]

Siehe auch

  • Geschichte des Burgenbaus in Ostfriesland

Literatur

  • Kirsten Hüser: Neus aus dem „alten“ Leer. Ergebnisse der Ausgrabungen an der Alten Marktstraße 2014. In: De Utmiener. Jahrbuch des Heimatvereins Leer, Band 1, 2016, S. 137–147.
  • Kirsten Hüser: „Wie er aber an Leer gekommen, melden uns die Annalen nicht...“ Auf den Spuren der Fockenburg in Leer. In: De Utmiener. Jahrbuch des Heimatvereins Leer, Band 2, 2017, Schlösser und Burgen in und um Leer, S. 75–82.

Weblinks

Commons: Fockenburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Geschichte Von »Hleri« bis Leer. Stadt Leer in Ostfriesland, abgerufen am 5. August 2011.
  2. Hier soll Ostfriesenhäuptling Focko gewohnt haben in: Ostfriesen-Zeitung vom 10. März 2017
  3. Stadt Leer: Chronikdaten zur Leeraner Stadtgeschichte – Chronikdaten: 1000–1699.
  4. Paul Weßels: Leer, Stadt und Landkreis
  5. Die Leeraner Focko-Ukena-Burg
  6. Archäologischer Jahresrückblick 2007 bei Ostfriesische Landschaft
  7. Petra Herterich: „Handfeste Beweise“ für die Fockenburg in: Ostfriesen-Zeitung vom 10. März 2017
  8. Die Spur der Backsteine bei ndr.de vom 10. März 2017
  9. Petra Herterich: Keine Spur von Fockos Burg in Ostfriesen-Zeitung vom 28. Februar 2019

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.