BW
Lage

Die Felsritzungen von Haugen (norwegisch Helleristningene på Haugen) liegen etwa vier Kilometer südwestlich von Sandefjord im Fylke Vestfold og Telemark in Norwegen. Das Feld in Haugen ist das größte der Region. Die Petroglyphen liegen an einem Nord-Süd-Hang, der steil nach Osten abfällt. Es besteht aus 78 Figuren (37 Schälchen (norwegisch skålgroper), 28 Schiffen oder Teile von Schiffen, 10 Spiralformen und einem Kreis). Die Bilder sind Zeugnisse der nordischen Bauernkultur. In Skandinavien gibt es auch Felsbilder der Jäger und Sammler (Felsritzungen bei Bøla).

Das größte Schiffsbild ist 1,7 Meter lang und hat einen Mast mit deutlich markierter Rah. In Dänemark wurden Reste des etwas jüngeren Hjortspringbootes gefunden, die an die Haugenbilder erinnern. Schiffsfiguren und Schälchen haben mit dem Fruchtbarkeitskult zu tun. Schälchen finden sich im Sandefjord-Distrikt auch in Bugården, Marumund und Sverstad.

Die dritte Figurengruppe im Haugenfeld sind 10 menschliche Figuren. Ihr Körper wird von einer Spiralfigur mit schemenhaften Beinen und einem Kopf. gebildet. Einige Köpfe haben Ringe in der Mitte (Augen?); einige haben Hörner (Hörner, Helmhörner). Das Spiralmotiv stammt aus der Bronzezeit. In manchen Zusammenhängen scheint es reinen Dekorationswert zu haben.

1961–1962 wurde das Haugenfeld mit modernen Methoden neu vermessen. Mit starken Scheinwerfern wurde in der Dunkelheit Schräglicht auf das Feld gerichtet. Durch die entstandenen Schatteneffekte wurden eine Reihe neuer Figuren entdeckt. Alle Figuren sind jetzt mit roter Farbe markiert.

In der Nähe liegen die Felsritzungen von Sverstad

Weblinks

Koordinaten: 59° 6′ 50,1″ N, 10° 9′ 45,7″ O

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.