Fairy Toot
Schema Cotswold Severn Tomb

Das geschützte Fairy Toot (auch Nempnett Thrubwell genannt) ist ein Cotswold Severn Tomb bei Nempnett Thrubwell bzw. Butcombe im nördlichen Somerset in England.

Der einst massive, nord-süd-orientierte, trapezoide Langhügel ist nahezu völlig zerstört. Ursprünglich war er über 2,5 m hoch, etwa 60 m lang und 25 m breit. Was blieb, ist ein weitgehend abgeflachter Hügel, in dessen Mitte sich die Überreste eines Schafstalls oder dergleichen befinden, der vermutlich aus den Steinen der Megalithanlage erbaut wurde.

Am nördlichen Ende ist ein kleiner Teil der ursprünglichen Anlage erhalten. Die etwa 2 m hohen Überreste sind als Außenseite einer Trockenmauer erkennbar. Möglicherweise sind auch die Überreste des Kammerzugangs erhalten, aber es ist ebenso möglich, dass diese Strukturen moderner Natur sind.

Bei den zerstörerischen Ausgrabungen der Jahre 1787 und 1835 durch die Pfarrer Thomas Bere und John Skinner (1772–1839) wurden Belege für eine Galerie mit mehreren Kammern entdeckt und Skelettreste gefunden.

Literatur

  • Timothy Darvill: Long barrows of the Cotswolds and surrounding areas. Stroud, Tempus, 2004.
  • Richard Dunn: Nempnett Thrubwell: Barrows, Names and Manors. Nempnett Books, 2004, ISBN 0-9548614-0-X, S. 33–62.

Weblinks

Koordinaten: 51° 21′ 11,5″ N, 2° 41′ 23,8″ W

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.