Fabius Claudius Gordianus Fulgentius (auch Fabius Planciades Fulgentius) war ein spätantiker lateinischer Autor des 6. Jahrhunderts, der wahrscheinlich aus Nordafrika stammte.

Fulgentius „der Mythograph“ gehörte offenbar der senatorischen Oberschicht an. Die Identifikation mit dem Bischof Fulgentius von Ruspe (462–532) wird heute meistens abgelehnt, da neuerdings angenommen wird, Fabius Fulgentius habe die Johannis des Goripp gekannt, die erst um 550 entstand. Über sein Leben ist ansonsten nichts Sicheres bekannt.

Von Fulgentius sind mehrere Werke erhalten, die teilweise im Mittelalter eine erhebliche Wirkung erzielten. Neben einer kurzen, gedichteten Darstellung der Weltgeschichte (De aetatibus mundi et hominis), die unvollendet blieb, sind besonders zwei Schriften von Bedeutung: In den Mythologiae legt Fulgentius zahlreiche klassisch-heidnische Sagen in christlichem Sinne aus; und in der Expositio Virgilianae continentiae secundum philosophos moralis entwickelt er eine ehrgeizige christliche Interpretation von Vergils Aeneis.

Fulgentius gilt heute nicht als herausragender Autor und ist fast vergessen; sein Werk kann aber als Beispiel dafür dienen, dass die klassische Bildung (Paideia) noch in der ausgehenden Spätantike gepflegt wurde.

Literatur

  • Stephen Gersh: Fulgentius (Fabius Planciades). In: Richard Goulet (Hrsg.): Dictionnaire des philosophes antiques. Band 3, CNRS Éditions, Paris 2000, ISBN 2-271-05748-5, S. 431–433
  • Bradford Gregory Hays: Fulgentius the Mythographer, Cornell University 1996 (Dissertation)
  • Leslie George Whitebread: Fulgentius the Mythographer, Diss. Ohio State Univ. 1971; The Ohio State University Press, Open Access Initiative
  • Der BibISBN-Eintrag Vorlage:BibISBN/9789004184640 ist nicht vorhanden. Bitte prüfe die ISBN und lege ggf. einen neuen Eintrag an.

Weblinks

Wikisource: Fabius Planciades Fulgentius – Quellen und Volltexte

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.