Inschriftenmonument 6 von Tortuguero, Museo Carlos Pellicer Camára

El Tortuguero (häufig auch nur Tortuguero genannt) ist eine archäologische Maya-Fundstätte aus der spätklassischen Periode im mexikanischen Bundesstaat Tabasco. Die Fundstätte wurde in den 1920er Jahren von Archäologen beschrieben, fiel danach jedoch Plünderern und der Einrichtung eines Kalksteinbruches für eine nahe gelegene Zementfabrik zum Opfer, sodass sie heute überwiegend zerstört ist.[1][2]

Das Monument 6 von Tortuguero, das sich heute im Museo Carlos Pellicer Camára in Villahermosa, Tabasco befindet, wurde zum Ausgangspunkt für Spekulationen über einen möglichen Weltuntergang am 21. Dezember 2012 (vgl. Maya-Kalender).[3]

Literatur

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Marc Zender, Stanley Guenter: Three Kings of Late Classic Tortuguero (PDF Online-Faksimile; 299 kB). In: PARI Newsletter, Pre-Columbian Art Research Institute, San Francisco 2000, ISSN 1531-5398, S. 6.
  2. Sven Gronemeyer: Tortuguero, Tabasco, Mexiko: Geschichte einer klassischen Maya-Stadt, dargestellt an ihren Inschriften (PDF; 5,4 MB). Magisterarbeit, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn — Institut für Altamerikanistik und Ethnologie (IAK), 2004, S. 8.
  3. Sven Gronemeyer, Barbara MacLeod: What Could Happen in 2012: A Re-Analysis of the 13-Bak’tun Prophecy on Tortuguero Monument 6 (PDF; 9,5 MB), Wayeb Notes, Nr. 34, 2010, ISSN 1379-8286.

Koordinaten: 17° 41′ 13,2″ N, 92° 34′ 4,8″ W

Die News der letzten Tage