El-Hobagi ist ein Dorf im heutigen Sudan in dessen Nähe ein nach-meroitischer Friedhof liegt. El-Hobagi liegt ca. 50 Kilometer flussaufwärts von Meroe auf der Westseite des Nils, nahe dem 6. Katarakt.

Bei el-Hobagi wurden eine Reihe von großen Tumulusgräbern gefunden, die in die Zeit nach dem Untergang des meroitischen Reiches aber vor der Christianisierung Nubiens datieren.

Die Grabhügel, die von einem französischen Team ausgegraben wurden, enthielten noch reiche Beigaben, worunter sich viele Waffen, wie Schwerter, Lanzen, Pfeile und Bogen befanden. Die Toten lagen auf einem Bett und waren von zahlreichen Gefäßen umgeben. Es fand sich aber auch eine Bronzeschale, die eine der letzten meroitischen Inschriften aufweist und mit landwirtschaftlichen Szenen dekoriert war. Es konnte das Wort qore – König – gelesen werden. Dies und die Größe der Anlagen lässt vermuten, dass hier lokale Könige in der Nachfolge des meroitischen Reiches bestattet wurden. Anhand der Gefäßbeigaben konnte nachgewiesen werden, dass man noch dem meroitischen Glauben folgte.

Anhand der Funde an diesem Ort wurde vermutet, dass nach der Aufgabe von Meroe im vierten nachchristlichen Jahrhundert der Hof des Königs in die Gegend von el-Hobagi zog.

Literatur

  • Derek A. Welsby: The Medieval Kingdoms of Nubia. London 2002, S. 41, ISBN 0-7141-1947-4

Weblinks

Koordinaten: 16° 37′ 0″ N, 33° 10′ 0″ O

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.