Dwojeduschnik ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value), wiss. Transliteration {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value)) steht im slawischen Volksglauben für ein Wesen mit zwei Herzen und damit auch zwei Seelen, einer menschlichen und einer dämonischen. Sie können sich kurzfristig von einer der beiden trennen, um andere Menschen zu verletzen.

Diese „Vampirart“ versteckt ihre Seele oftmals unter einem Stein und kann nur dann getötet werden, wenn diese aufgespürt wird.

Literatur

  • Claude Lecouteux: Die Geschichte der Vampire. Düsseldorf: Artemis & Winkler, 2001. ISBN 3-538-07127-6
  • Peter Mario Kreuter: Der Vampirglaube in Südosteuropa. Studien zur Genese, Bedeutung und Funktion. Rumänien und der Balkanraum, Weidler, Berlin 2001, ISBN 978-3-89693-709-4 (Dissertation Universität Bonn 2001, 218 Seiten).

Weblinks