Dunanui in Hieroglyphen
Altes Reich
D46V4D36
N35
W24G43G7

Dunanui
Dwn ˁnwj
Der seine Schwingen ausbreitet

Dunanui ist eine altägyptische Gottheit und zugleich Hauptgott im 18. oberägyptischen Falkengau. Im Mittleren Reich verkörperte Dunanui den „Hinterkopf des Verstorbenen“. In den Pyramidentexten galt er als „Gott des Ostens“.[1]

Ab dem Neuen Reich trat er gemeinsam mit Seth, Horus und Thot in der zweiten Szene des Mundöffnungsrituals in Verbindung mit Iunmutef auf, der die rituellen Reinigungen am Verstorbenen durchführte. Spätestens ab der griechisch-römischen Zeit ist Dunanui Gott des 27. Mondmonatstages. Der König (Pharao) gilt nun als Abbild des Geb und Dunanui.

Ikonografisch wird Dunanui im Neuen Reich als stehende Gottheit dargestellt. In der Spätzeit erfolgt die Darstellung ebenfalls als stehende Gottheit, jedoch mit unklarem Kopf, die in jeder Hand eine Schlange hält und auf einer Schildkröte und einem Krokodil steht. In griechisch-römischer Zeit erscheint Dunanui als auf einem Podest stehender Falke mit ausgebreiteten Schwingen.

Siehe auch

Literatur

  • Christian Leitz u. a.: LGG, Bd. 7. Peeters, Leuven 2002, ISBN 90-429-1152-2, S. 525–526.

Einzelnachweise

  1. Jan Assmann: Tod und Jenseits im Alten Ägypten. Beck, München 2003, ISBN 3-406-49707-1, S. 164.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.