Childebrand († nach 751) duc (Herzog) von Provence, war ein Sohn von Pippin dem Mittleren und wahrscheinlich dessen Konkubine (d. h., Childebrand hatte kein Anspruch auf das Erbe des Vaters). Pippin der Jüngere war sein Neffe.

Leben und Leistungen

Heute noch ist nicht eindeutig geklärt ob Chalpaida, die zweite Frau von Pippin, neben Karl Martell auch die Mutter von Childebrand ist. In der Fredegar-Chronik wird Childebrand als germanus von Karl [also Bruder väterlicherseits, möglicherweise auch mütterlicherseits (Halbbruder oder Vollbruder)] oder auch als avunculus (Onkel) von Pippin dem Jüngeren bezeichnet. Er hatte ein Grafenamt in Burgund inne und erhielt von Karl Martell Besitz im Gau von Belun.

Bei den Schlachten in Avignon und in Narbonne (737), gegen die eingefallenen Sarazenen diente er als Feldherr unter Karl Martell. 739/740, bei Burgund diente er als Feldherr unter Pippin dem Jüngeren.

Childebrand betreute außerdem die zweite Fortsetzung der Fredegar-Chronik bis zu seinem Tod (751).

Nachkommen

Childebrand war verheiratet; über seine Gattin ist nichts bekannt. Aus dieser Ehe ging Nibelung I. (* 725; † 786), Graf von Vexin hervor. Dieser übernahm ab 751 die Historiografie über das Frankenreich (Fredegarische Chronik).[1] Die Nibelung-Familie in Frankreich nennt man dort auch Nivelon, Névelon, Nébelon.

Literatur

  • Lexikon des Mittelalters I-VII, München und Zürich 1977–1994, hier: Band II, Spalte 1817 [1]
  • Eduard Hlawitschka: Die Vorfahren Karls des Großen. In: Wolfgang Braunfels (Hrsg.): Karl der Große. Lebenswerk und Nachleben. Band I (Hg. von Helmut Beumann): Persönlichkeit und Geschichte. Düsseldorf 1965, Nr. 30, Seite 78 [2].
  • Pierre Riché: Die Karolinger. Eine Familie formt Europa. 1991, Seite 51, 66, 71, 89 [3]
  • Rudolf Schieffer: Die Karolinger. 1992, Seite 33, 35, 40, 46 [4]

Einzelnachweise

  1. Zeugnisse und Excurse zur deutschen Heldensage, Zeitschrift für deutsches Alterthum, Müllenhoff, Band 12, 1. Jan. 1865.

Weblinks

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.