Castro von Santa Trega

Das rekonstruierte Castro von Santa Trega (spanisch Santa Tecla) ist eine archäologische Stätte am Monte de Santa Tecla, südlich von A Guarda (spanisch La Guardia) in der Provinz Pontevedra, oberhalb der Mündung des Rio Miño, der die Grenze zu Portugal bildet, im südwestlichen Galicien in Spanien.

Das Castro oder Chafurdão gehört zur in Galicien verbreiteten keltischen Castrokultur und ist eines der meistbesuchten galicischen Castros. Es wurde 1913 anlässlich des Baus einer Schnellstraße entdeckt. Vorherrschend sind Rundbauten, aber es gibt auch ovale und quadratische, letztere mit römischem Einfluss. Im Jahr 1931 wurde es zum National Monument erklärt.

Auf dem Berg sind Petroglyphen zu sehen, die etwa 2.000 Jahre älter sind als das Fort, das nach Ergebnissen der Ausgrabung durch Antonio de la Peña Santos in den 1980er Jahren zwischen dem 1. Jahrhundert v. Chr. und nach Beginn der Romanisierung von Galicien, im 1. Jahrhundert n. Chr. in Nutzung war. Dann begann ein langwieriger Prozess der Nutzungsaufgabe, der in spätrömischer Zeit durch sporadische Besetzungen unterbrochen wurde. Der Hügel wurde seit dem 6. Jahrhundert v. Chr. von Kelten besiedelt. Die in den Grundrissen erhaltene Anlage wurde teilweise rekonstruiert. Fundstücke der Ausgrabung können in dem kleinen Museum besichtigt werden.

Castros in Galicien

In der Nähe liegen die Castros Castro de Saa und Castro de A Forca.

Literatur

  • C. Mergelina: La Citania de Santa Tecla. La Guardia (Pontevedra). In: Boletín del Seminario de Estudios de Arte y arqueología, XXXVII–XXXIX. Universidad de Valladolid. Valladolid. 1944–1945, S. 13–56.
  • Antonio de la Peña Santos: Santa Trega, un poblado castrexo-romano. Abano editores, Orense 2001. ISBN 84-930757-6-0.
  • Antonio de la Peña Santos: Yacimiento galaico-romano de Santa Trega (La Guadia, Pontevedra): campaña 1983. Dirección General de Cultura y Patrimonio Artístico de la Junta de Galicia 1986, Santiago de Compostela. ISBN 84-505-3340-6. (en castelán).

Weblinks

Commons: Castro von Santa Trega – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 41° 53′ 33,9″ N, 8° 52′ 11,3″ W

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.