Innenbereich der Anlage

Castro de Borneiro ist eine archäologische Fundstätte in Galicien, ein Beispiel für eine befestigte Siedlung der Castrokultur des 1. Jahrtausends v. Chr. (späte Bronzezeit und Eisenzeit).

Lage

Die Fundstätte liegt auf dem Gebiet der Gemeinde Cabana de Bergantiños in der Parroquia Borneiro. Zwei Kilometer südlich des Ortskerns von Cabana liegt an der Straße AC-430 ein ausgeschilderter Besucherparkplatz. Von dort aus führt ein Waldweg hinauf zu der Siedlung. Sie liegt auf einem Bergrücken in rund 200 Meter Höhe, oberhalb eines Baches.

Beschreibung

Die Struktur der Anlage ist durch die Grundmauern der Gebäude und den umgebenden Wall gut erkennbar. Die Anlage misst 90 m × 55 m. Der Wall umschließt sie mit Ausnahme der Ostseite, wo der steile Abhang eine natürliche Verteidigung bietet. Am Haupttor an der Ostseite befindet sich ein Quartier außerhalb der Mauern. Dieser Gebäudekomplex besteht aus einer großen ovalen Behausung, zwei Brunnen mit Abfluss und einem runden Ofen, der zu seiner Zeit überdacht gewesen sein muss. Die Häuser im Inneren sind rund oder rechteckig mit gerundeten Ecken. Verglichen mit anderen Castro-Siedlungen sind sie relativ groß.

Castro de Borneiro war das erste galicische Castro, dessen Alter mit der Radiokarbonmethode bestimmt wurde. Es war vom vierten bis zum ersten Jahrhundert vor Christus besiedelt. Anzeichen von Romanisierung wurden nicht gefunden.

1924 entdeckten Isidro Parga Pondal und Pérez Bustamante die Siedlung. Die Ausgrabungen begannen in den 1930er Jahren unter Sebastián González García-Paz. Unter Jorge Juan Eiroa wurden sie in den 1970er Jahren fortgesetzt. In den 1980er Jahren leitete Ana Romero Masiá die Ausgrabungsarbeiten. In dieser Zeit wurden viele Keramikscherben gefunden sowie Gefäße aus Bronze und Eisen, Formen für den Eisenguss und andere Gegenstände. Sie sind im archäologischen Museum in A Coruña ausgestellt. 36 Gebäude wurden ausgegraben; das sind ungefähr drei Viertel des Gesamtbestandes.

Weblinks

Commons: Castro de Borneiro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 43° 11′ 40,6″ N, 8° 57′ 8,6″ W

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.