BW

Der Bullaun von Clane ist ein Stein, der sich in einer Stützmauer an der Main Street, unweit der Liffey gegenüber dem alten Franziskanerkloster von Clane im County Kildare in Irland befindet.

Der Stein besteht aus einem großen, rechteckigen Block aus abgewittertem Kalkstein mit einer tiefen schüsselförmigen Vertiefung – dem Bullaun – auf der Oberseite. Er ist vorchristlichen Ursprungs und wahrscheinlich das älteste Artefakt in Clane.

Er ist laut der lokalen Überlieferung mit dem im Ulster-Zyklus erwähnten König Mes Gegra und seinem frühen Tod an der Furt von Clane im 1. Jahrhundert verbunden. Mes Gegra wurde von seinem Gegner Conall Cernach, einem Ulster-Helden, an der Furt zum Kampf gestellt. In dem Duell besiegte Conall Mes Gegra, trennte seinen Kopf am Bullaunstein ab und legte ihn in die Aushöhlung (was sich weitgehend nicht mit der Schilderung im Zyklus deckt). Es wird angenommen, dass Mes Gegra in der Nähe der Brücke an der Flussüberquerung begraben wurde und sein Kopf zusammen mit seiner Frau Königin Buan (die durch den Schock bei der traurigen Nachricht starb) unter dem Hügel bei Mainham.

Die Einheimischen nennen den Bullaun "Warzenstein" und schreiben dem Regenwasser, das sich in ihm sammelt, heilende Kräfte zu.

Literatur

  • M. Åhs: Fran skålgrop till dopfunt? En kontinuitetsstudie av Irlands bullaunstenar. From cup marks to baptismal fonts? A continuity study of the ballaun stones in Ireland. 1998

Weblinks

Koordinaten: 53° 17′ 21,3″ N, 6° 41′ 5,3″ W

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.