Verbreitung von Brochs – rot

Die Ausgrabungen im Broch von Bu (auch Bu of Cairston Broch genannt), aber auch im Broch von Howe auf Orkney in Schottland halfen den Ursprung der orkadischen Brochs besser zu verstehen, als es die früheren Grabungen von Gurness und Midhowe vermochten.

Die Ausgrabung von Bu bei Stromness offenbarte eine Struktur von etwa 9,1 m innerem Durchmesser bei einer Wanddicke von ursprünglich ungefähr 3,6 m, die später auf 5,2 m vergrößert wurde. Im Zugang gab es noch keine Wächterzelle. Der Innenbereich war im Zentrum mit einem großen Herd und einer Kochstelle ausgefüllt. Außen war der Raum durch radiale Platten unterteilt, die auch Anteil an der Unterstützung des Daches hatten. Diese Strukturierung stimmt in groben Zügen mit der von Round- oder Wheelhouses überein.

Die Radiocarbon-Daten zeigen, dass der Broch 600 v. Chr. und somit viel früher, als es für eine derartige Struktur zu erwarten war, errichtet wurde. Noch frühere Daten liegen vom Roundhouse von Quanterness vor. Dies unterstreicht die Länge des baulichen Experimentierens auf Orkney. Eine Entwicklung vom Roundhouse zum Broch wird auch durch die Ausgrabung von Howe gestützt,

John W. Hedges hat 52 Brochs auf Orkney bestimmt und 80 analysiert. Nur wenige haben doppelwandige Mauern. Die Zugänge haben mitunter Türsicherungen und Wächterzellen (englisch guard-cells). Mindestens 10 Orkneybrochs haben eine eigene Wasserversorgung (Brunnen im Broch von Breckness).

Literatur

  • John W. Hedges: Bu, Gurness and the Brochs of Orkney. Band 3: The Brochs of Orkney (= British Archaeological Reports. British series. 165). B.A.R., Oxford 1987, ISBN 0-86054-436-2.
  • James Neil Graham Ritchie: Brochs of Scotland. Princes Risborough, Shire Archaeology secund edition 1998, ISBN 0-7478-0389-7 S. 30–32, 41,42

Weblinks

Koordinaten: 58° 57′ 54,6″ N, 3° 16′ 17,3″ W

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.