Beginish Island
Blick auf Beginish Island
Gewässer Atlantischer Ozean
Geographische Lage 51° 56′ 13″ N, 10° 18′ 10″ WKoordinaten: 51° 56′ 13″ N, 10° 18′ 10″ W
[[Datei:Vorlage:Positionskarte Irland|class=noviewer notpageimage|300x300px|center|Beginish Island (Vorlage:Positionskarte Irland)]]
Länge 2 km
Breite 1,2 km
Fläche 98,6 ha
Höchste Erhebung 64 m
Einwohner unbewohnt

Beginish Island (irisch Beiginis, „kleine Insel“) ist eine kleine, flache Gezeiteninsel zwischen Valentia Island und der Iveragh-Halbinsel im County Kerry, in Irland, die bei Ebbe zu Fuß erreichbar ist.

Am östlichen Ende von Beginish Island steht eine Gruppe von 15 Cairns, acht Viehunterständen und acht Häusern aus dem 10. und 12. Jahrhundert. Die Häuser scheinen Beleg für eine vorübergehende Anwesenheit von Wikingern im 10. Jahrhundert zu sein. Die nicht völlig ausgegrabenen Häuser 6 und 7 haben rechteckige Grundrisse und enthielten einen Schleifstein, eine Schale aus Speckstein und eine beringte Nadel, alles Teile skandinavischen Ursprungs. Haus 1 wurde auf das 11. Jahrhundert n. Chr. datiert und soll skandinavisch-irischer Abkunft sein. Es ist ein Grubenhaus, dessen Boden 1,5 m unterhalb der Oberfläche liegt. Seine Wände bestehen aus Trockenmauerwerk. Es war ursprünglich mit einem Strohdach bedeckt dessen Balken in Löchern in der Wand gelagert wurden. Der 1,85 m lange, 0,45 m breite und 0,1 m dicke Türsturz besteht aus Sandstein. In seine Oberfläche sind ein kleines Kreuz und eine Runeninschrift gepickt. Der Text besagt: "Verr errichtete diesen Stein und Munuflr ritzte die Runen". Das Haus muss später errichtet worden sein als der ursprünglich an anderer Stelle aufgerichtete Stein. Der Türsturz befindet sich im Museum von Cork.

Beginish wurde von Michael J. O'Kelly in den 1950er Jahren ausgegraben und im frühen 21. Jahrhundert von John Sheehan und seinen Kollegen neu interpretiert.

Literatur

  • John Sheehan, Steffen Stummann Hansen & Donnchadh Ó Corráin: A Viking Age Maritime Haven: A Reassessment of the Island Settlement at Beginish, Co. Kerry. In: The Journal of Irish Archaeology 10 (2001) S. 93–119.

Weblinks

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.