Die Bebryker oder Bebrykes ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value)) waren ein kleinasiatischer Volksstamm, der in Bithynien und Mysien siedelte.

Die Region wurde Bebrykia genannt,[1] bis im 8. Jahrhundert v. Chr. die Bithynier einfielen und das Volk vernichteten. Nach Strabon waren die Bebryker thrakischen Ursprungs.[2]

In der Legende werden je nach Quelle der Heros Bebryx[3] oder die Danaide Bebryke als Namensgeber bezeichnet. Das Volk ist vor allem aus der Argonautensage bekannt, wo Polydeukes den Bebrykerkönig Amykos im Faustkampf besiegt.

Literatur

  • Walther Ruge: Bebrykes 2. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Band III,1, Stuttgart 1897, Sp. 180 f.
  • Konrat Ziegler: Bebrykes 1. In: Der Kleine Pauly (KlP). Band 1, Stuttgart 1964, Sp. 851.

Einzelnachweise

  1. Ludwig Bürchner: Bebrykia. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Band III,1, Stuttgart 1897, Sp. 181.
  2. Strabon, Geographika 7,295; 12,541.
  3. August Schultz: Bebryx. In: Wilhelm Heinrich Roscher (Hrsg.): Ausführliches Lexikon der griechischen und römischen Mythologie. Band 1,1, Leipzig 1886, Sp. 754 (Digitalisat).