Bait Challaf (Ägypten)
Bait Challaf
Geografische Lage von Bait Challaf in Ägypten

Bait Challaf (arabisch بيت خلاف {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value), DMG {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value); alternative Schreibweisen: Beit Challaf, Beit Khallaf, Bet Khallaf und Bayt Kallaf) ist ein kleines Dorf in Mittelägypten, im Gouvernement Sauhadsch. Es liegt 10 km westlich von Girga und 24 km westnordwest von Abydos am Übergang vom fruchtbaren Niltal zur Libyschen Wüste. Zu altägyptischer Zeit gehörte das Gebiet um Bait Challaf zu Oberägypten.

Altägyptische Nekropole

Außerhalb des Dorfs befinden sich fünf Mastabas aus der Zeit der dritten Dynastie. In der größten davon, Mastaba K1 genannt, wurden bei Ausgrabungen von 1900 bis 1902 Siegelabdrücke des Pharaos Djoser und seiner Mutter Nimaathapi entdeckt. Die zweitgrößte Mastaba (Mastaba K2) wird von einem Teil der Forschung Sanacht, einem König der 3. Dynastie, zugeschrieben. Die drittgrößte Mastaba, K5, gehörte einem hohen Beamten namens Nedjem-Anch.

Literatur

  • Dieter Arnold (Autor), Helen Strudwick, Nigel Strudwick (Herausgeber): The Encyclopaedia of Ancient Egyptian Architecture. I.B.Tauris, London 2003, ISBN 1860644651, S. 29 & 30.
  • Jochem Kahl: Zwei änigmatische Relieffragmente aus Beit Khallaf (mit Tafeln 8–9). In: E. Graefe, Anke Ilona Blöbaum, Jochem Kahl, Simon D. Schweitzer: Ägypten-Münster. Otto Harrassowitz Verlag, Wiesbaden 2003, ISBN 3447046333, S. 149–167 (online).
  • Wolfgang Helck: Geschichte des Alten Ägypten (= Handbuch der Orientalistik. 1. Abteilung: Der Nahe und der Mittlere Osten, 3. Band). BRILL, Leiden 1981, ISBN 9004064974, S. 51.

Weblinks

Koordinaten: 26° 18′ N, 31° 48′ O

Die News der letzten Tage