Relief mit dem Gott Arsu, aus dem Adonis-Tempel in Dura Europos

Arsu ist ein Gott, der im Altertum besonders in Palmyra, aber auch an anderen Orten im Nahen Osten verehrt wurde. Arsu, der in griechischen Inschriften in Palmyra als Ares bezeichnet wird, wird in diversen Inschriften genannt, aus denen hervorgeht, dass ihm in der Stadt ein Tempel geweiht war, der zu den vier wichtigsten Gotteshäusern der Stadt gehörte.

Arsu wird meist als Kamelreiter und Soldat dargestellt und steht in enger Verbindung mit dem Gott Azizu, der als sein Bruder angesehen wurde. Auf der Decke im großen Ba’al-Tempel der Stadt erscheint er als Planet, der um Jupiter/Baal kreist. Azizu wurde als der Morgenstern, Arsu als der Abendstern angesehen. Beide Gottheiten übten Funktionen als Schutzgottheiten aus. Das Gottespaar ist auch von anderen Orten, oftmals mit leicht abgeänderten Namen bezeugt. In Edessa wurde er Monimos genannt, erscheint hier aber auch an der Seit von Azizu.

Literatur

  • Finn Ove Hvidberg-Hansen: ’Arsu and ‘Azizu A Study of the West Semitic „Dioscuri“ and the Cods of Dawn and Dusk (= Historiske-filosofiske Meddelelser. Band 97). Selskab 2007, ISBN 978-87-7304311-0.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.