Erebuni, 2008

Arin-Berd (auch Arin-berd, Arinberd, Arinbert, {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value), sinngemäß „Arierfestung“) ist ein Hügel südöstlich von Jerewan, Armenien. In diesem Hügel wurden die Überreste der befestigten Siedlung Erebuni vom Anfang des 8. Jahrhunderts v. u. Z. gefunden.

Erstmals wurden Wissenschaftler im Jahre 1894 auf Arin-Berd aufmerksam, als der russische Anthropologe Alexei Arsenjewitsch Iwanowski von einem Bewohner eines benachbarten Dorfes einen Stein mit urartäischer Keilschrift kaufte, den dieser 1879 auf Arin-Berd gefunden hatte. Der russische Orientalist Michail Wassiljewitsch Nikolski veröffentlichte eine Zeichnung und eine ungefähre Übersetzung der Inschrift. Demnach besagt der Text, dass der urartäische König Argišti I. an dieser Stelle einen Speicher mit einer Kapazität von 10.100 Kapi erbauen ließ.

1950 wurden archäologische Ausgrabungen durchgeführt, bei denen die befestigte Siedlung Erebuni entdeckt wurde. Erebuni war 782 v. u. Z. unter König Argišti I. zum Schutz der in der Araratebene siedelnden Urartäer errichtet worden. Die Ausgrabungen lieferten Einblicke in die Geschichte des Urartäischen Reiches.

Literatur

Koordinaten: 40° 8′ 25,8″ N, 44° 32′ 16,8″ O

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.