Trinil, Indonesien

Letzte Meldung:   Primaten in Gefahr   –  ....

Fundort: Trinil, Bapang Formation, Java, Indonesien
Spezies: Homo erectus, (Pithecanthropus erectus)
Geschätztes Alter: 1.160.000 Jahre, Datierung basierend auf Kalium-Argon-Methode
JavaMenschTrinilSoloFotografie_vonDubois,336.jpg
Original Fotografie von Eugene Dubois vom Solo-Fluss bei Trinil

Trinil ist der Fundort von Pithecanhropus erectus, den man heute als Homo erectus bezeichnet. Der Name geht auf das nahe gelegene Dorf Trinil in Ost-Java zurück. Trinil ist der bekannteste aller Fundorte von Homininen in Indonesien. Der Holländer Eugene Dubois hat dort von 1891 bis 1894 gegraben, nach seiner Rückkehr nach Europa im Jahr 1895 führten seine Assistenten Kriele und De Winter bis 1900 die systematischen Ausgrabungen fort.

Nachfolgende Grabungsprojekte wurden von Selenka in den Jahren 1906-1908 und von einem indonesisch-japanischem Team von 1976 bis 1977 durchgeführt. Hunderte von Wirbeltierfossilien (darunter Säugetiere, Krokodile und Schildkröten) wurden ausgegraben. Die Sammlung der Fauna ist im Rijksmuseum van Natuurlijke Historje (heute Naturalis), Leiden, Niederlande untergebracht und ist als Trinil H.K. Fauna bekannt (H.K. ist die Abkürzung für "Hauptknochenschicht").

Eine kürzlich abgeschlossene ökomorphologische Studie dieser Fauna kommt zu dem Schluss, dass die Paläo-Umwelt von Trinil durch offene Savannen, dicht bewachsene Flusstäler, Wälder und Hochland geprägt war. Die Fundstelle ist eine Exposition von Fluss-Ablagerungen am Ufer des Solo-Flusses und leitet sich aus den Trinil- Betten der Bapang Formation ab, welche die Sangiran Formation überlagert.

Trinil wurde zunächst durch die Kalium-Argon Methode auf ein Alter von 500.000 Jahre datiert, die meisten Gelehrten gehen heute jedoch davon aus, dass die fossilen Hominiden-Sedimente zwischen 700.000 und 1.000.000 Jahre alt sind.

Dubois und seine Arbeiter fanden zwischen 1891 und 1900 neun menschliche Fossilien (Trinil 1-9), die heute Homo erectus zugeschrieben werden. Trinil 1, ein dritter Backenzahn, wurde im September 1891 gefunden, die Kalotte Trinil 2, gefunden im Oktober 1891, ist der Holotypus von Pithecanthropus erectus. Ein Oberschenkelknochen mit der Bezeichnung Trinil 3 wurde im August 1892 gefunden und gehörte mit der Kalotte vermutlich zu einem einzelnen Individuum. Der Oberschenkelknochen war es, der Dubois schlußfolgern ließ, dass das Individuum aufrecht auf zwei Beinen ging. Trinil 4 und 5 sind einzelne Zähne (ein linker M2 und ein P3), gefunden im Jahr 1897.

Erst viel später fiel Dubois` Augenmerk auf vier femorale Fragmente, den proximalen Teil eines Femurs mit der Bezeichnung Trinil 6 und Stücke des Femurschaftes mit den Bezeichnungen Trinil 7, 8 und 9. Auch diese Fossilien ordnete Dubois (1932) Pithecanthropus erectus zu.


Literatur

  • Dubois, E., 1894. Pithecanthropus erectus, eine menschenähnliche Übergangsform aus Java (Landesdruckerei, Batavia). DOI: 10.1038/051291a0
  • Selenka, M.L. & Blanckenhorn, M. (eds). 1911. Die Pithecanthropus- Schichten auf Java: Geologische und paläontologische Ergebnisse der Trinil-Expedition (1907 und 1908). Leipzig, Engelmann
  • Dubois, E. 1932. The distinct organization of Pithecanthropus of which the femur bears evidence, now confirmed from other individuals of the described species. Proe. K. ned. Akad. Wet., 35.

Koordinaten


Das könnte Dir auch gefallen