Huludong Höhle, China

Letzte Meldung:   Neandertaler Gene geben Aufschluss über Gehirnevolution   –  Ein typisches Merkmal des modernen Menschen ist die ungewöhnlich runde Kopfform, die uns von länglichen Schädeln anderer Menschenarten unterscheidet. Mit Hilfe von Neandertaler DNA in heute lebenden Europäern haben Wissenschaftler Gene entdeckt, die Einfluss auf die runde Schädelform haben. Ein Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Psycholinguistik und MPI für evolutionäre Anthropolog....

Fundort: Huludong Höhle, Calabash Höhle, Tangshan Berge, östlich von Nanjing, China
Spezies: Homo erectus
Geschätztes Alter: 485.000 Jahre, Datierung basierend auf Uran/Thorium-Methode, Sauerstoff-Isotopenstufe (OIS) 16
Huludong,China185.jpg
Huludong Schädel I

Die Huludong Höhle (Cave Calabash) ist eine Karsthöhle in den Tangshan Bergen, östlich von Nanjing in China.

Eine Untersuchung im Jahr 1992 durch ein Team des Nanjing Institut für Geologie und Paläontologie (NIGP) brachte zahlreiche Säugetier-Fossilien hervor. Bei den folgenden systematischen Ausgrabungen entdeckte Luhong Liu, ein ortsansässiger Arbeiter, den ersten von zwei Teil-Schädeln und einen isolierten oberen Molaren.

Die fossilen Überreste der Menschen aus der Huludong Höhle sind auch unter dem Sammelbegriff "Nanjing Mensch" bekannt.

Der Schädel 1 (oder Hulu 1), der zu einer jungen erwachsenen Frau gehörte, besteht aus einem Teilcranium mit gut erhaltenen und weit vorstehenden Nasenbeinen und einem recht vollständigen, linken Mittelgesicht, außerdem bedeckt eine große Läsion, die vor dem Tod entweder durch ein Trauma oder durch Verbrennungen entstanden ist, den größten Teil des ansonsten vollständigen Stirnbeins. Schädel 2, der einer älteren männlichen Person gehörte, besteht aus einer verzerrten Kalotte mit einem teilweisen Stirnbein, beiden Scheitelbeinen, einem teilweisen linken Schläfenbein und einem teilweisen Hinterhauptsbein. Darüber hinaus fand man einen isolierten rechten oberen Molaren (M²).

Hochpräzise Uran/Thorium Datierungen der über den menschlichen Fossilien liegenden Stalagmiten und Sinterdecken ergaben ein Alter zwischen 500.000 und 580.000 Jahren. Andere Untersuchungen deuten darauf hin, dass die Überreste wahrscheinlich während der Sauerstoff-Isotopenstufe 16 abgelagert wurden, einem ca. 620.000 Jahre alten und klimatisch kalten Zeitraum. Dies stimmt mit der Biostratigraphie überein. Sie zeigte, dass die Tiere von Tangshan an Kälte angepasste Säugetiere waren, wie sie auch typisch für Zhoukoudian, Locality 1 sind.


Literatur

  • Liu, W., Zhang, Y., & Wu, X. 2005. Middle Pleistocene human cranium from Tangshan (Nanjing), Southeast China: A new reconstruction and comparisons with Homo erectus from Eurasia and Africa. American Journal of Physical Anthropology 127(3), pp. 253-262

Koordinaten

  • 32.056427° N, 119.043991° E von Henry Gilbert,
     

Das könnte Dir auch gefallen