Happisburgh, Großbritannien

Fundort: Happisburgh, Norfolk, England, Großbritannien
Spezies: Homo heidelbergensis, (antecessor)
Geschätztes Alter: 900000 Jahre, Datierung basierend auf Paläomagnetismus

Letzte Meldung:   Papua haben mehrere Denisovaner-Vorfahren   –  Als der moderne Mensch Afrika verließ, vermischte er sich mit dem Neandertaler und dem Denisova-Menschen. Ein Forschungsteam hat nun DNA-Fragmente untersucht, die diese ausgestorbenen Homininen an moderne Menschen weitergegeben haben, deren Nachfahren heute auf den Inseln Südostasiens und in Papua-Neuguinea leben. Dabei stellten sie fest, dass nicht nur eine, sondern zwei verschiedene Denisovaner-Linien – die sich schon vor Hundertausenden von Jahren voneinander getrennt hatten – Erbgut an die Vorfahren der Papua weitergegeben haben. Eine der beiden Denisova-Linien unterscheidet sich von der anderen so sehr, dass es sich bei ihr sogar um eine völlig neue Urmenschen-Gruppe handeln könnte.....

Happisburgh ist eine Gemeinde in der englischen Grafschaft Norfolk an der Ostküste Englands. Die Gemeinde liegt etwas abseits der Küstenstraße von Ingham nach Bacton.

Archäologische Funde aus Happisburgh zeigen, dass die frühen Menschen 80.000 Jahre früher in Nordeuropa siedelten, als bisher angenommen - vielleicht schon vor 780.000 Jahren, möglicherweise sogar schon vor 950.000 Jahren. Diese unerschrockenen Vorgänger des modernen Homo sapiens, die sich aus Südeuropa kommend ausbreiteten, legten möglicherweise eine überraschende Fähigkeit an den Tag, sich an das kältere Klima anzupassen.

Die sensationellen Belege tauchten an einer Ausgrabungsstätte bei Happisburgh auf, die durch Erosion der Küstenlinie schon vor den archäologischen Arbeiten freigelegt wurde. Der Fund besteht aus 78 Feuerstein-Artefakten, die nach Ansicht des Forschungsteams von einer Gruppe Jägern und Sammlern dazu benutzt wurde, Holz zu durchbohren oder Fleisch zu schneiden.

Die ersten Menschen kamen vor rund 1,8 Millionen Jahren von Afrika nach Europa. Da diese Wanderer an wärmeres Klima angepasst waren, glaubten Archäologen bisher, dass sie sich nicht so weit nördlich bis nach Happisburgh, einem vergleichsweise kalten und unwirtlichen Ort, ausgebreitet haben können.

Die Datierung von Happisburgh basiert auf einer Kombination von Methoden. Die Artefakte wurden zu einer Zeit in Sedimenten eingebettet, als sich die Polarität des Erdmagnetfeldes umkehrte, Nord- und Südpol die Plätze tauschten. Man weiß, dass die letzte große Umpolung vor rund 780.000 Jahren geschah, so dass es wahrscheinlich ist, dass die Artefakte aus Happisburgh mindestens genauso alt sind.

Darüber hinaus suchte man nach fossilen Pflanzen und Tieren, um dieses hohe Alter zu untermauern. Die bekannte Überlappung zwischen dem Verschwinden einiger Arten und dem Auftreten neuer, kann die Zeitspanne einer Datierung nochmals verkürzen. Diese biostratigraphischen Analysen und geologische Belege der Ur-Themse überzeugten die Forscher, dass die frühen Menschen von Happisburgh im späteren Abschnitt einer warmen Zwischeneiszeit, vor rund 840.000 bis 950.000 Jahren lebten.




Literatur

Koordinaten