Dar-ês-Soltane, Marokko

Fundort: Dar-ês-Soltane, Maghreb region, Marokko
Spezies: Homo
Geschätztes Alter: 115000 Jahre, Datierung basierend auf optisch angeregter Lumineszenz (OSL)
Kultur: Mousterien

Letzte Meldung:   Papua haben mehrere Denisovaner-Vorfahren   –  Als der moderne Mensch Afrika verließ, vermischte er sich mit dem Neandertaler und dem Denisova-Menschen. Ein Forschungsteam hat nun DNA-Fragmente untersucht, die diese ausgestorbenen Homininen an moderne Menschen weitergegeben haben, deren Nachfahren heute auf den Inseln Südostasiens und in Papua-Neuguinea leben. Dabei stellten sie fest, dass nicht nur eine, sondern zwei verschiedene Denisovaner-Linien – die sich schon vor Hundertausenden von Jahren voneinander getrennt hatten – Erbgut an die Vorfahren der Papua weitergegeben haben. Eine der beiden Denisova-Linien unterscheidet sich von der anderen so sehr, dass es sich bei ihr sogar um eine völlig neue Urmenschen-Gruppe handeln könnte.....

Dar es-Soltan ist eine Höhle an der Atlantikküste Marokkos in der Nähe der Stadt Rabat.

Die Höhle ist 43 Meter tief und sechs Meter breit, mit archäologischen Schichten von mindestens 8 Meter Dicke. Sie bestehen aus drei Schichten, die man dem Atérien zuordnet und einer Schicht aus dem Neolithikum, die von den anderen durch einen massiven Felssturz getrennt ist.


Dar-es-soltane_Homo-sapiens185.jpg
Schädel mit der Bezeichnung Dar es Soltane II


Die älteste Atérien Sequenz bei Dar es-Soltan enthielt feinkörnige Feuerstein- und Quarzitabschläge, sowie kleine Kerne der Levallois-Technik. Der Feuerstein stammt vermutlich aus den nahe gelegenen Flusskiesen. In der mittleren Sequenz fand man ebenfalls Kerne, die mit der Levallois-Technik präpariert waren, sowie Schichtabschläge und einige echte Klingen aus Feuerstein und Quarzit.


Literatur

Koordinaten