Abdur, Eritrea

Fundort: Abdur, Buri Halbinsel, Danakil Senke, Eritrea
Spezies: Homo
Geschätztes Alter: 152000 Jahre, Datierung basierend auf Uran/Thorium-Methode
Kultur: Oldowan, Acheuleen

Letzte Meldung:   Mutter-Kind-Bindung vor 2 Millionen Jahren   –  Senckenberg-Wissenschaftler Ottmar Kullmer hat mit einem internationalen Team Zähne der ausgestorbenen Vormenschen-Art Australopithecus africanus in Hinblick auf die Nahrungsaufnahme im Kindesalter untersucht. Analysen der Zahnchemie zeigen, dass die Mütter der afrikanischen Homininen-Art ihre Kinder in den ersten 12 Lebensmonaten stillten und auch später – in Zeiten von Nahrungsknappheit – auf die Ernährung mit Muttermilch zurückgriffen. Die intensive, jahrelange Mutter-Kind-Bindung wird als eine der Ursachen für die geringe Nachkommen-Anzahl bei den Vormenschen gedeutet. Die Studie erscheint heute im renommierten Fachjournal „Nature“. ....

Abdur ist ein Fundort nahe des gleichnamigen Dorfes in Eritrea. Im Jahre 1968 fanden Wissenschaftler Artefakte des Typs Acheuléen auf der Oberfläche mariner Ablagerungen an der afrikanischen Küste des Roten Meeres. Abdur ist eine pleistozäne Riff-Terrasse am westlichen Ufer der Buri-Halbinsel nordöstlich der Danakil Senke.

Die Terrasse umfasst eine Fläche 6,5 km mal 1 km und stellt eine Exposition des "Abdur Reef Limestone" (oder ARL) dar. Sie wird in drei Abschnitte unterteilt: Abdur Nord (AN), Abdur Central (AC) und Abdur Süd (AS). In AN und AS fand man Artefakte aus Obsidian und Quarz, wobei die meisten Stücke in AN gefunden wurden.



Fünf von sechs Datierungen von Korallen-Aragonit mittels Uran- Thorium Methode lassen darauf schließen, dass der Abdur Reef Limestone zwischen 136.000 und 118.000 Jahre vor heute abgelagert wurde, wobei das Durchschnittsalter auf 125.000 ± 7.000 Jahre geschätzt wird.

Die Bifaces unter den Artefakten sind aus Feuerstein und Quarz hergestellt, die Abschläge und Klingenwerkzeuge vor allem aus Obsidian. Technologisch gehören die Artefakte in die frühe Middle Stone Age Afrikas.

Menschliche Überreste wurden bei Abdur nicht gefunden.


Literatur

Koordinaten