(Weitergeleitet von Zukki)

Anzili oder Enzili[1] ist eine hethitische Göttin, die in Tamita und Zapišḫuna verehrt wurde. Sie wird auch mit dem Akkadogramm IŠTAR oder zusammengesetzt als IŠTAR-li geschrieben.[2]

Die Göttin Anzili gilt in Ḫurma als Konkubine des Wettergottes von Zippalanda. Ansonsten ist sie auch die Konkubine des Wettergottes von Šarišša.[3] In Kuliwišna wurde sie gemeinsam mit dem dortigen Wettergott und dem LAMMA-Schutzgott verehrt.[4]

Anzili tritt gemeinsam mit der Göttin Zukki in Geburtshilferitualen auf. Anzili und Zukki gehören wie viele weitere hethitische Gottheiten (Telipinu, die Sonnengöttin von Arinna, Inar, die kurša-Jagdtasche, Ḫannaḫanna, die Gulšeš und verschiedene Wettergötter wie der Wettergott von Kuliwišna) zu den Gottheiten, deren zeitweiliges Verschwinden in Mythen beklagt wird.[5] Dieses Verschwinden der Gottheit steht mit deren Erzürnung im Zusammenhang, und die Gottheit muss besänftigt werden, um ihre Rückkehr zu erwirken.[6] So ist es auch mit Anzili und Zukki. In ihrem Zorn, der dem Verschwinden vorangeht, ziehen die beiden Göttinnen ihre Schuhe so an, dass der linke Schuh am rechten Fuß und der rechte Schuh am linken Fuß sitzt. Außerdem ziehen sie ihre Kleider verkehrt herum an, sodass sich die Gewandnadeln auf dem Rücken befinden. Dann entfernen sich die beiden übereilt von den Menschen. Die verkehrt angezogenen Kleider können als Vorzeichen der durch das Verschwinden der Göttinnen gestörten Ordnung des Kosmos angesehen werden.[7]

Literatur

  • Volkert Haas: Geschichte der hethitischen Religion (= Handbuch der Orientalistik. Band 1,15). Brill, Leiden 1994, ISBN 978-9-004-09799-5.
  • Volkert Haas, Heidemarie Koch: Religionen des alten Orients: Hethiter und Iran. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2011, ISBN 978-3-525-51695-9.
  • Piotr Taracha: Religions of Second Millennium Anatolia. Harrassowitz Verlag, Wiesbaden 2009, ISBN 978-3-447-05885-8.

Einzelnachweise

  1. Piotr Taracha: Religions of Second Millennium Anatolia. Wiesbaden 2009, S. 56.
  2. Piotr Taracha: Religions of Second Millennium Anatolia. Wiesbaden 2009, S. 56, 117.
  3. Piotr Taracha: Religions of Second Millennium Anatolia. Wiesbaden 2009, S. 56.
  4. Piotr Taracha: Religions of Second Millennium Anatolia. Wiesbaden 2009, S. 117.
  5. Piotr Taracha: Religions of Second Millennium Anatolia. Wiesbaden 2009, S. 156.
  6. Piotr Taracha: Religions of Second Millennium Anatolia. Wiesbaden 2009, S. 155 f.
  7. Volkert Haas, Heidemarie Koch: Religionen des alten Orients: Hethiter und Iran. Göttingen 2011, S. 270 f.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.