Koordinaten: 58° 59′ 30,8″ N, 3° 1′ 48″ W

Reliefkarte: Orkney
marker
Wideford Hill Cairn
Magnify-clip.png
Orkney
Wideford Hill cairn

Der Wideford Hill Cairn liegt am Nordwesthang auf ca. 115 m Höhe des über 225 m hohen namengebenden Hügels auf der Orkney-Insel Mainland in Schottland[1]. Die Anlage liegt nicht weit vom Cuween Hill Cairn auf einem steilen Hang mit Blick auf die Bay of Firth. Es ist eine Megalithanlage des klassischen Maeshowe-Typs, die zwischen 3000 und 2500 v. Chr. entstand.

Beschreibung

Der Name "Wideford" leitet sich wahrscheinlich von dem altnordischen "Vide-Fjord" ab, da sich der Hügel in der Nähe der Bay of Firth befindet, die auch als die Große bekannt ist. Die Bauherren des Cairns errichteten am Hang eine Plattform, die sowohl als Steinbruch als auch als Bauebene für die Anlage diente. Im Gegensatz zu anderen Cairns der Orkney ist bei Wideford der äußere Steinmantel sichtbar, da der deckende Erdhügel entfernt wurde. Der Cairn besteht aus konzentrischen Ringen, die dreistufig das äußere Bild prägen.

Der Zugang zur Kammer erfolgt heute durch das Dach. Der einsturzgefährdete Originaleingang ist über fünf Meter lang und weniger als zwei Meter hoch und breit. Im Inneren des Cairns liegt die rechteckige nord-süd gerichtete Hauptkammer. Sie ist am Boden über 1,5 m breit und über drei Meter lang. Ihre Seitenwände kragen über, so dass sie in Kopfhöhe viel enger ist. Von der Hauptkammer zweigen im Norden, Osten und Süden geräumige Seitenzellen ab.

Bei der Ausgrabung im Jahr 1849 wurden Knochen von Rind, Pferd, Schwein, Schaf und Rotwild, jedoch keine menschlichen Überreste und keine Keramik gefunden. Das Fehlen von Überresten scheint darauf hinzudeuten, dass der Cairn ausgeräumt worden ist, bevor seine Nutzung endete. Die letzte rituelle Handlung rund um die Anlage bestand in ihrer absichtlichen Verfüllung und der Überhügelung mit Erde. Als der Cairn im Jahre 1849 geöffnet wurde, war die Hauptkammer voller Schutt, der über dem Niveau des Zugangs lag. Das scheint darauf hinzudeuten, dass die Kammer vom Dach her verfüllt wurde. Die nähere Untersuchung ergab eine schornsteinartige Struktur, die allein zu diesem Zweck gebaut worden sein könnte.

Literatur

  • Anna Ritchie: Orkney and Shetland (= Exploring Scotland's Heritage.). Published for Royal Commission on the Ancient and Historical Monuments of Scotland by HMSO, Edinburgh 1985, ISBN 0-11-492458-9.
  • Rodney Castleden: The Stonehenge People: An Exploration of Life in Neolithic Britain 4700-2000 BC Routledge, London 1990 ISBN 0-415-04065-5 S. 118, 172, 174

Einzelnachweise

Weblinks

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.