Vézère
Daten
Gewässerkennzahl FR: P---0100
Lage Frankreich, Region Nouvelle-Aquitaine
Flusssystem Dordogne
Abfluss über Dordogne → Gironde → Atlantischer Ozean
Quelle im Gemeindegebiet von Meymac
45° 35′ 2″ N, 2° 6′ 5″ O
Quellhöhe ca. 900 m[1]
Mündung bei Limeuil in die DordogneKoordinaten: 44° 52′ 53″ N, 0° 53′ 28″ O
44° 52′ 53″ N, 0° 53′ 28″ O
Mündungshöhe ca. 50 m[1]
Höhenunterschied ca. 850 m
Sohlgefälle ca. 4 ‰
Länge ca. 211 km[2]
Einzugsgebiet ca. 3736 km²[3]
Abfluss[3] MQ
59 m³/s
Linke Nebenflüsse Petite Vézère, Madrange, Rujoux, Brézou, Corrèze, Couze, Coly, Grande Beune
Rechte Nebenflüsse Soudaine, Bradascou, Loyre, Elle
Durchflossene Stauseen Lac de Bariousses, Lac de Viam
Mittelstädte Brive-la-Gaillarde
Kleinstädte Terrasson-Lavilledieu

Brücke über die Vézère in Montignac-Lascaux

f

Blick auf die Laugerie basse und das „Paradies“ im Vézère-Tal, Gemälde von Heinrich Harder

Die Vézère ist ein Fluss im Südwesten Frankreichs, der in der Region Nouvelle-Aquitaine verläuft. Sie entspringt im westlichen Zentralmassiv, auf dem Plateau von Millevaches, im Gemeindegebiet von Meymac. Die Quelle liegt am Puy Pendu, in etwa 900 Meter Seehöhe, im Regionalen Naturpark Millevaches en Limousin. Der Fluss entwässert anfangs in nördlicher Richtung, wendet sich bei Millevaches nach Südwesten, durchfließt das Massiv von Monédières und mündet nach rund 211[2] Kilometern bei Limeuil als rechter Nebenfluss in die Dordogne. Die Vézère durchquert auf ihrem Weg die Départements Corrèze und Dordogne.

Orte am Fluss

Im Département Corrèze:

  • Bugeat
  • Treignac
  • Uzerche
  • Vigeois
  • Brive-la-Gaillarde
  • Larche

Im Département Dordogne:

  • Terrasson-Lavilledieu
  • Saint-Léon-sur-Vézère
  • Condat-sur-Vézère
  • Montignac-Lascaux
  • Les Eyzies
  • Le Bugue
  • Limeuil

Steinzeitliche Funde

Im etwa 40 km langen Flussabschnitt oberhalb der Mündung in die Dordogne liegen berühmte, vorgeschichtlichen Fundstätten, wie

Seit 1979 gehören diese zum UNESCO-Kulturerbe Vézère-Tal: Fundorte und Höhlenmalereien.

Weblinks

Commons: Vézère – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 geoportail.gouv.fr (1:16.000)
  2. 2,0 2,1 Die Angaben zur Flusslänge beruhen auf den Informationen über die Vézère bei SANDRE (französisch), abgerufen am 11. Oktober 2010, gerundet auf volle Kilometer.
  3. 3,0 3,1 Banque Hydro - Station P4271010 (Menüpunkt: Synthèse)

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.