Tsikalario ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value)) ist ein kleines Hochplateau und der Name eines 100 Einwohner zählenden Dorfes auf der griechischen Insel Naxos. Tsikalario und das südliche Nachbardorf Chimarro (Χείμαρρο) bilden heute die Ortschaft Zoodochos Pigi im Gemeindebezirk Drymalia.

Nekropole

Auf dem Plateau wurde eine Nekropole der geometrischen Zeit (ca. 1000–700 v. Chr.) ausgegraben (Koordinaten 37° 3′ 52,4″ N, 25° 27′ 44,6″ O). Dieser Friedhof bestand aus achtzehn Hügelgräbern (Tumuli) mit einem Durchmesser von sieben bis zwölf Metern. Solche Hügelgräber sind bisher einmalig für die geometrische Periode in Griechenland und auf den Kykladen. Die Hügelgräber waren meist rund und durch Steinsetzungen abgegrenzt, zwei von ihnen waren rechteckig.

Die Bestattungen unter den Hügeln waren sehr unterschiedlich. Meist fand man mehrere von ihnen innerhalb von Steinsetzungen. In diesen Steinsetzungen fanden sich meist die Urnen, aber manchmal ist die Asche auch direkt in eine Grube gelegt worden. Es gab auch Urnen die nur mit Sand gefüllt waren.

In der Mitte einiger Hügel lagen auch die Verbrennungsplätze für die Leichen, über die also erst später ein Hügel errichtet wurde. In den Scheiterhaufen fanden sich teilweise noch reiche, aber meist zerbrochene oder verbrannte Beigaben, wie Schmuck, Waffen, verkohlte Knochen und Keramik. Zwei Hügel enthielten überhaupt keine Bestattungen und scheinen deshalb symbolische Grabanlagen gewesen zu sein. Neben den Hügeln fand man Opfertische und auch Häuser. Hier wurde anscheinend der Toten gedacht.

Literatur

  • W. Ekschmitt: Kunst und Kultur der Kykladen, Teil II: Geometrische und Archaische Zeit, Mainz am Rhein 1986, S. 46–50 ISBN 3805309007

Weblinks

Koordinaten: 37° 3′ 52″ N, 25° 28′ 16″ O

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.