Traprain Law

Die Traprain Law Chain ist eine massive, doppelt verknüpfte piktische Silberkette. Sie wurde 1938 in einem Steinbruch östlich vom Traprain Law Hillfort in East Lothian in Schottland gefunden, war aber nicht Teil des dort 1919 gefundenen römerzeitlichen Silberschatzes[1].

Sie besteht aus neunzehn Ringpaaren und wiegt etwa 1,66 kg. Es wird angenommen, dass sie aus dem 4. bis 6. Jahrhundert stammt. Die Kette ist unvollständig, es fehlt unter anderem der Endring[2], wobei ein Kettenende in einem einzigen Ring endet. Die Analyse legt nahe, dass sie aus recyceltem römischem Silber hergestellt wurde, das mit anderen Metallen versetzt wurde.

Obwohl den Pikten zugeschrieben, wurden nur drei der zehn gefundenen schweren Silberketten im piktischen Königreich gefunden.[3]

Die Kette befindet sich seit 1939 im Museum of Scotland in Edinburgh.

Literatur

  • Arthur J. H. Edwards: A massive double-linked silver chain. In: Proceedings of the Society of Antiquaries of Scotland Bd. 73, 1938–9, S. 326–327 (Digitalisat).

Einzelnachweise

  1. Er bestand aus über 250 Fragmenten von zerschnittenen Gegenständen. Die Münzen im Hort stammen aus dem frühen 5. Jahrhundert n. Chr.
  2. Bei der Whitecleuch Chain ist ein verschlussartiger Endring, verziert mit Symbolen, erhalten, die denen auf piktischen Steinen ähneln und durch rote Emaille hervorgehoben sind.
  3. Vergleichsstücke: Lord Dunglas, John Alexander Smith: Notice of the discovery of a massive silver chain of plain double rings or links at Hordwell, Berwickshire, with notes of similar silver chains found in Scotland. In: Proceedings of the Society of Antiquaries of Scotland Bd. 15, 1880–1, S. 64–70.

Weblinks

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.