Thrall


Thrall (altnordisch þræll; þír, männl., Bedeutung: "ein unfreier Knecht") wurden Sklaven von den Wikingern genannt. Diese waren im damaligen Kastensystem die niedrigstehendsten Personen und verrichteten üblicherweise Tätigkeiten zu denen keine besondere Qualifikation erforderlich war.[1]

Hintergrund

Sklaverei war eine der wichtigsten Einkommensquellen für die Normannen. Anders als bei vielen anderen Formen der Sklaverei in der Menschheitsgeschichte konnte der Stand eines Thrall freiwillig oder unfreiwillig erlangt werden. Die älteste heute bekannte Beschreibung von Thrall geht auf den römischen Geschichtsschreiber Tacitus zurück, welcher im Jahr 98 schrieb, dass Schweden (Svear) kein Recht hätten Waffen zu tragen und die Waffen verschlossen und von einem Sklaven bewacht aufbewahrt wurden, der die Waffen nur herauszugeben hatte, wenn ein Angriff durch Feinde erfolgte. [2]

Kastensystem

Wie im Mittelalter nicht unüblich lebten die Wikinger in einem rigide abgestuften Kastensystem. Unfreie befanden sich innerhalb dieser sozialen Ordnung ganz unten und diese wurden als Thrall bezeichnet. Jemand konnte Thrall werden, indem er sich in eigener Not, wie Hunger, dazu verpflichtete, indem er gefangengenommen und verkauft oder indem er von einer Thrall-Mutter geboren wurde. Ersteres wurde als schandhaftester Weg in die Sklaverei betrachtet und wurde zuerst verboten. Der verbreitetste Weg Thrall zu machen waren Raubzüge im Ausland oder der Kauf solcher Gefangener. Wie die Sklaven im antiken Rom konnten die skandinavischen Thrall jeder ethnischen Herkunft sein. Wenn die Thrall sich auch auf einem niedrigen gesellschaftlichen Grad befanden, so besaßen sie doch einen sicheren sozialen Status, ähnlich dem eines Knechts oder einer Magd.[3]

Der Herr eines Thrall hatte in Bezug auf sie Gewalt über Leben und Tod. Ein Thrall konnte so auch als menschliche Grabbeigabe beim Begräbnis eines Wikingerobersten verwendet werden. Während ein Kind, das von einem weiblichen Thrall geboren wurde automatisch selbst Thrall wurde, war das Kind eines männlichen Thrall mit einer weiblichen Freien ebenso frei wie die Mutter.[4]

Im Zuge der Christianisierung Nordeuropas stieg die Nachfrage nach nichtchristlichen Sklaven und die Skandinavier hatten wegen ihrer günstigen geographischen Lage nahe großer nichtchristlicher Völker praktisch ein Monopol in diesem Sklavenhandel inne. 1043 wurde Hallvard Vebjørnsson, der Sohn eines regionalen Adligen im Distrikt Lier beim Versuch getötet einen weiblichen Thrall gegen einen Mann zu verteidigen, der sie des Diebstahls bezichtigte. Seine Tat wurde entschieden von der Kirche gebilligt, welche ihn schließlich auch als Märtyrer anerkannte, kanonisierte und als St. Hallvard verehrte, welcher auch Schutzpatron von Oslo wurde.[5]

Einsatz der Thrall

Für den Betrieb eines skandinavischen Bauernhofs war viel Arbeitseinsatz erforderlich, dessen schwersten und schmutzigsten Teil die Thrall zu übernehmen hatten. Frauen wurden oft mit Haushaltsaufgaben beauftragt wie dem Buttern, Kochen oder Weben. Währenddessen mussten männliche Thrall Mist unterharken, Holz hacken und Vieh hüten. Thrall aller Geschlechter waren bei der Ernte von Getreide und anderer Feldfrüchte beteiligt. In der Wikingerzeit waren die Freien gelegentlich auf Raubzügen unterwegs und während dieser Zeiten sorgten die Thrall alleine für den Hof ihrer Herren.

Etymologie

Thrall ist ein Begriff des Altnordischen. þræll bezeichnet eine gebundene oder versklavte Person, Thralltum bezeichnet den Stand des Gebunden- oder Versklavtseins, der Dienstbarkeit oder Knechtschaft.[6]

Rezeption

In der populären Spieleserie Warcraft wurde die Figur des Thrall wegen der Tatsache so benannt, dass er Sklave war, bevor er der Anführer einer großen Fraktion wurde.[7]

In Tomb Raider Underworld sind Thrall Tote, die von einer merkwürdigen blauen Flüssigkeit belebt werden, die ihre Reste beschützen soll. Sie haben blau leuchtende Augen und sehen aus wie verrottende Skelette.

In der Serie Raumschiff Enterprise (zweite Staffel, englischer Titel der Folge: "The Gamesters of Triskelion") werden gefangengenommene Aliens als Thrall bezeichnet, die auf dem Planeten Triskelion zu Gladiatorenschaukämpfen gezwungen werden.

In der Spieleserie Myth: The Fallen Lords werden die einfachsten Einheiten der Untoten, welche für das Dunkle arbeiten, als Thrall bezeichnet. Diese Thrall sind menschliche Leichen, welche von schwarzer Magie belebt werden, einen einfachen Körperschutz tragen, große Kampfäxte als Waffen mit sich führen und nur mäßig intelligent sind.

Einzelnachweise

  1. Thrall (Random House Unabridged Dictionary, © Random House, Inc. 2009) http://dictionary.reference.com/browse/thrall%27s?r=14
  2. The Origin and Situation of the Germans. Thralls are also a kind of vampire Slave, but still a slave eather way.( written by Gaius Cornelius Tacitus. English translation by Thomas Gordon. From an edition included in the Harvard Classics, 1910) http://www.fordham.edu/halsall/basis/tacitus-germanygord.html
  3. Slavery and Thralldom: The Unfree in Viking Scandinavia(The Viking Answer Lady) http://www.vikinganswerlady.com/thralls.shtml
  4. Viking Social Organisation (Regia Anglorum Publications. 2002) http://www.regia.org/viking2.htm
  5. St. Hallvard( Catholic Online. 2009) http://www.catholic.org/saints/saint.php?saint_id=658
  6. Enthrall (The American Heritage Dictionary of the English Language, Fourth Edition. 2009. Houghton Mifflin Company) http://dictionary.reference.com/dic?q=enthrall&search=search
  7. http://www.wowwiki.com/Thrall

Literatur

  • Williams, Mary Wilhelmine Social Scandinavia in the Viking Age (The Macmillan Company. 1920)
  • Karras, Ruth Mazo Slavery and Society in Medieval Scandinavia (Yale Historical Publications Series. Yale University Press. 1988)
  • Knut Helle (Herausgeber), The Cambridge history of Scandinavia (Cambridge University Press. 2003)

Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


Knochen des Tages

Elemente:

,

21.11.2020
Manche mögen‘s heiß: Globale Erwärmung als Motor für Evolution der Langhalssaurier
Ein internationales Paläontologen-Team, zu dem auch SNSB-Forscher Oliver Rauhut gehört, findet Belege für einen raschen Klimawandel vor 180 Million...
11.11.2020
Der Popa-Langur: ein neu entdeckter Affe aus Asien
Erbgutanalysen, unter anderem an hundert Jahre altem Museumsexemplar, erlauben Einblick in die Evolutionsgeschichte der Haubenlanguren.
03.11.2020
Neanderthaler-Mütter stillten nach fünf bis sechs Monaten ab
Als Grund für das Aussterben der Neanderthaler vermuten einige Forscher, dass die damaligen Mütter ihre Säuglinge lange stillten und die Säuglinge...
31.10.2020
Populationsgeschichte der Hunde deckt sich nur teilweise mit der des Menschen
Wissenschaftler haben die Genome von bis zu 10.900 Jahre alten Hunden untersucht und zeigen, dass die Populationsgeschichte der prähistorischen Hunde...
30.10.2020
Denisovaner-DNA im Erbgut früher Ostasiaten
Forschende des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie und der Mongolischen Akademie der Wissenschaften haben das Genom des ältesten me...
24.10.2020
Bissspuren und ausgefallene Zähne bringen Licht ins Fressverhalten von Dinosauriern
Forscherteam der Universität Tübingen untersucht 160 Millionen Jahre alten Fressplatz im Nordwesten Chinas.
22.10.2020
Kognitive Bausteine der Sprache existierten schon vor 40 Millionen Jahren
Nicht nur Menschen, sondern auch Affen und Menschenaffen erkennen Regeln in komplexen sprachlichen Konstruktionen. Dies haben Sprachwissenschaftler du...
21.10.2020
Mehr noch als Fleisch und Milch
Stabile Isotopendaten von Menschen- und Tierknochen zeigen eine sehr effektive Nutzung des vielfältigen Nahrungsangebots im nördlichen Kaukasus und ...
18.10.2020
Madagaskar: Mensch und Klima verursachten Massenaussterben
Die gesamte endemische Megafauna Madagaskars und der östlich davon gelegenen Inselkette der Maskarenen, zu der Mauritius und Rodrigues zählen, wurde...
17.10.2020
Chemische Evolution - Am Anfang war der Zucker
Der Ursprung allen Lebens liegt in organischen Molekülen. Doch wie sind diese aus anorganischen Stoffen entstanden? Der LMU-Chemiker Oliver Trapp ber...
14.10.2020
Der moderne Mensch kam auf Umwegen nach Europa
Klimatische Bedingungen leiteten die geographische Ausbreitung von Homo sapiens in der Levante vor 43.000 Jahren.
12.10.2020
Reiter wetteiferten vor 3000 Jahren um die ältesten Lederbälle Eurasiens
Wissenschaftler haben in Gräbern von Reitern in Nordwest-China die ältesten Bälle Eurasiens untersucht. Gemäss dem internationalen Forscherteam so...
08.10.2020
Forscher rekonstruieren Käfer aus der Kreidezeit
Ein internationales Forscherteam hat vier neu gefundene Exemplare der fossilen Käfer Mysteriomorphidae mithilfe der Computertomographie untersucht un...
01.10.2020
Jagdverhalten säbelzahntragender Raubtiere erforscht
Ein internationales Team von Forschenden aus dem Vereinigten Königreich und Spanien sowie unter Beteiligung vom Museum für Naturkunde in Berlin, unt...
25.09.2020
Vor 120.000 Jahren: Älteste sicher datierte Nachweise von Menschen auf der arabischen Halbinsel
Unter Verwendung hochauflösender paläoökologischer Informationen, die aus versteinerten Fußabdrücken gewonnen wurden, präsentiert eine neue, in ...
25.09.2020
Neandertaler haben männliches Geschlechtschromosom vom modernen Menschen übernommen
Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung von Martin Petr und Janet Kelso vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipz...
21.09.2020
Versteinerte Bäume im Thüringer Wald: Forscherteam entschlüsselt fossile Mikrowelten
Paläontologen des Museums für Naturkunde Chemnitz und der TU Bergakademie Freiberg führen aktuell in Manebach bei Ilmenau wissenschaftliche Grabung...
21.09.2020
Auch Schimpansen leiden ein Leben lang, wenn sie im Kindesalter die Mutter verlieren
Der Tod eines Elternteils ist für ein Kind traumatisch und Waisenkinder leiden häufig für den Rest ihres Lebens unter diesem Verlust – ein verzö...
21.09.2020
Älteste Spermien der Welt
In einem Bernstein entdeckte ein internationales Team von Paläontologen im Inneren eines weiblichen Muschelkrebses 100 Millionen Jahre alte Riesenspe...
17.09.2020
Schimpansenverhalten und -kultur sind in variabler Umwelt am vielfältigsten
Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie und dem Deutschen Zentrum für integrat...
15.09.2020
Weinpresse aus der Eisenzeit gibt Aufschluss über Bautechnik der Phönizier
Forschungsteam der Universität Tübingen entdeckt seltenen Nachweis der frühen Weinherstellung an der Ausgrabungsstätte Tell el-Burak im Libanon.
09.09.2020
Die älteste Neandertaler-DNA Mittelosteuropas
Ein internationales Team berichtet in einer neuen Studie über das älteste mitochondriale Genom eines Neandertalers aus Mittelosteuropa. Das aus eine...
09.09.2020
Das letzte Zucken der Eiszeit
Ein internationales Team von Forschenden blickt präzise wie nie in das Ende der letzten Eiszeit. Wann und wo genau die Jüngere Dryaszeit begann und ...
03.09.2020
Milchverträglichkeit hat sich in wenigen Tausend Jahren in Mitteleuropa verbreitet
Paläogenetiker der Johannes Gutenberg-Universität Mainz finden nur in wenigen Knochen vom bronzezeitlichen Schlachfeld an der Tollense Hinweise auf ...
03.09.2020
Himmelsscheibe von Nebra wird neu datiert
Bisher galt die Himmelsscheibe von Nebra als frühbronzezeitlich und damit als älteste Himmelsdarstellung der Welt. Archäologen der Goethe-Universit...