Pyramide von Tenayuca
Pyramide von Tenayuca

Pyramide von Tenayuca

Daten
Ort San Bartolo Tenayuca
Baustil Aztekisch
Grundfläche 3120 m²
Koordinaten 19° 31′ 55,8″ N, 99° 10′ 6,5″ WKoordinaten: 19° 31′ 55,8″ N, 99° 10′ 6,5″ W
Besonderheiten
Erste Pyramide mit Doppeltempel in Lateinamerika
Tal von Mexiko vor der spanischen Eroberung

Tal von Mexiko vor der spanischen Eroberung

Tenayuca (Nahuatl:"Gemauerter Platz") ist eine präkolumbianische Stadt im Tal von Mexiko. Die heute in San Bartolo Tenayuca (Bundesstaat México), zehn Kilometer nördlich des Zentrums von Mexiko-Stadts gelegene Anlage[1] wird als erste Hauptstadt der Chichimeken angesehen.

Geschichte

In Tenayuca durchgeführte Ausgrabungen deuten darauf hin, dass die Stadt schon in der klassischen Periode besiedelt war und insbesondere nach der Zerstörung des toltekischen Tula ihre Bedeutung als überregionales Machtzentrum der ehemals nomadisch lebenden Chichimeken ausbauen konnte.

In der historischen Überlieferung der Chichimeken wurde die Stadt etwa 1224 n. Chr. vom Gott des Blitzes, Xolotl, gegründet. Ihm folgte Nopaltzin nach, der die Macht des chichimekischen Reichs festigen und erweitern konnte. Nachdem der Sohn von Nopaltzin Tlotzin starb, verlagerte dessen Nachfolger Quinatzin das Machtzentrum des chichimekischen Reiches nach Texcoco und Tenayuca verlor infolgedessen erheblich an Bedeutung.[2]

Gesichert ist, dass Ende des 13. Jahrhunderts der Herrscher von Tenayuca, Tochintecuhtli, sich mit Huetzin, dem Anführer der Acolhulas von Catlichàn, verbündete und das Tal von Mexiko unter seine Oberhoheit bringen konnte. Mitte des 14. Jahrhunderts wurde Tenayuca von der konkurrierenden Stadt Azcapotzalco erobert, um schließlich 1434 unter die Oberherrschaft der aus Tenochtitlan stammenden Azteken zu gelangen.

Im Zuge der spanischen Eroberung Mexikos zu Beginn des 16. Jahrhunderts wurde die Stadt schließlich 1520 nach kurzem Kampf eingenommen und aufgrund ihrer Architektur von dem Konquistador Bernal Díaz del Castillo als "Stadt der Schlangen" beschrieben.[3]

Während der ersten Ausgrabungen durch mexikanische Archäologen wurde 1925 die Aufgabe der Stadt infolge der spanischen Eroberung nachgewiesen.

Aufbau der Pyramide

Die zentrale Pyramide von Tenayuca ist gekennzeichnet durch eine breit angelegte gemauerte Basis, von der eine Doppeltreppe zu den Tempelanlagen der aztekischen Götter Tlaloc und Huitzilopochtli auf der Spitze der Pyramide führt. An den Seitenmauern der Pyramide befinden sich insgesamt 138 Schlangenskulpturen, die früher bunt bemalt waren. Auffällig an dieser "Wand der Schlangen" (Nahuatl:"coatepantli") sind zwei eingerollte Schlangen an der Nord- bzw. Südseite, die mit Symbolen der Feuerschlange Xiuhcoatls versehen sind und die, wie alle Schlangen-Figuren der Anlage, für die Verehrung von Feuer und Sonne stehen.

Ähnlich wie andere mesoamerikanische Pyramidenbauwerke wurde die Anlage durch wiederholtes Überbauen großzügig erweitert und erhielt ihr heutiges Aussehen Anfang des 16. Jahrhunderts durch aztekische Baumeister. Die zentrale Doppel-Pyramide ist zudem die älteste Doppelpyramide Mexikos. Ihr einzigartiger Baustil mit zwei Tempeln auf der Pyramidenspitze wurde nach der Eroberung der Stadt Mitte des 15. Jahrhunderts bei Tempelanlagen wie in Tlatelolco und dem Templo Mayor in Tenochtitlan nachempfunden.[4]

Im Umkreis der Pyramide befindet sich eine Reihe von Schreinen bzw. Altären die ebenfalls mit Schlangen-Motiven gestaltet wurden. Zweihundert Meter von der Hauptpyramide entfernt wurden Grundmauern und Mosaiken von Gebäuden ausgegraben, von denen angenommen wird, dass sie von den lokalen Eliten bewohnt wurden.

Die Erforschung und Verwaltung der Anlage wird durch das Instituto Nacional de Antropología e Historia gewährleistet.

Bildergalerie

Siehe auch

Quellen

Nachweise

Weblinks

Commons: Tenayuca – Sammlung von Bildern

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.